Oberstenfeld Flaniermeile bei herrlichem Herbstwetter

Von
Die Veranstaltung bietet spannende Einblicke für alle Generationen. Foto: Werner Kuhnle

Oberstenfeld - Mike Naegele hat sich mal wieder als Prophet erwiesen: Der Organisator der 13. Auflage „Offenes Oberstenfeld“ hatte wie immer auf Sonnenschein getippt und Recht behalten. „Das ist ein super Wetter heute, wir sind sehr zufrieden“, meinte Naegele gestern Nachmittag. Wie viele Besucher die zur Flaniermeile umfunktionierte Ortsdurchfahrt säumten, war kaum zu ermessen, über den Tag verteilt waren es aber sicher einige Tausend. „Es sind interessierte Leute hier, und nicht nur aus Oberstenfeld, das macht einfach Spaß“, so Corinna Noller. Die mit Oliver Beck Vorsitzende des BdS  Oberstenfeld brauchte an diesem Nachmittag eher Sonnencreme als Schirm.

Mit dem Zügle und dem Oldtimer-Bus oder auf Schusters Rappen machten sich die Besucher gestern auf den Weg, um bei den rund 30 Betrieben und Organisationen vorbei- und reinzuschauen. „Es gibt tolle Angebote hier“, meint Alexander Kroboth aus Höpfigheim, der in der Drogerie Brettschneider gerade Bieressig probiert. „Man bekommt mit, was es in Oberstenfeld alles gibt, und das ist eine Menge. Dazu die zentrale Lage und der schöne Ortskern – Oberstenfeld hat was zu bieten!“

Geballt auf dem Parkplatz in der Ortsmitte hatten sich einige Betriebe zusammengefunden, dazu boten der lokale Metzger und Bäcker die passende kulinarische Versorgung der Gäste. Das Deutsche Rote Kreuz stand ebenfalls bereit. Die Kinder konnten dem Bär Verbände anlegen und den Notarztwagen besichtigten.

Vom Getränkemarkt Walter bis ins Industriegebiet Lichtenberger Straße, vom Parkplatz des Mineralfreibades, wo der 34. Bottwartäler Gebrauchtwagen-Markt wieder viele Interessierte aus dem weiten Umland anzog, bis hin nach Gronau war viel geboten.

Auch im Teilort war die Resonanz auf das „Offene Oberstenfeld“ riesengroß. Kaum ein Durchkommen war vor und im Laden von System Com 99. Mit zahlreichen Aktionen lockte der Fachhandel für Elektronik und Spielwaren Modellbaufans bis aus Heilbronn nach Gronau. „Wir haben einen großen Verteiler und haben einige Tausend Kunden aus der Region angeschrieben“, so Markus Müller von System Com. „Wir sehen das Offene Oberstenfeld als Event und werben damit, den Besuch hier gleich mit einem Aufenthalt im Naherholungsgebiet Bottwartal zu verbinden.“

Die kostenlose Probenfahrt mit dem Elektro-Tesla Modell S lockte sicher einige Fans zu AET Beck. Großer Andrang herrschte auch im Hof von Nicole Schwarm. Zum zehnten Mal hat die Goldschmiedin den Kunsthandwerkermarkt organisiert. „Das ist ja ein kleines Jubiläum“, meint die Gronauerin. Mit 16 Ausstellern von Seife bis Schmuck, Holz, Glaskeramik und der passenden Bewirtung hat sich der Markt zur regionalen Größe entwickelt. Nicht nur das Wetter, auch der Ort unddie Betriebe zeigten sich von der besten Seite.

Fotostrecke
Artikel bewerten
4
loading