Murr Die Roten Sternchen lächeln um die Wette

Von
Die Kinder haben ihren Spaß bei Spielen auf der Bühne. Foto: Werner Kuhnle

Murr - Bunt und fröhlich geht es am Freitagnachmittag in der Gemeindehalle zu. Die Carnevalsfreunde haben beim großen Faschingswochenende die Kleinsten nicht vergessen und feiern einen tollen Kinderfasching. Rund 300 Besucher sind gekommen, so genau weiß das selbst die zweite Vizepräsidentin Sibylle Szüsz nicht, die als Clown auf der Bühne das Programm moderiert.

Viele Spiele und Tanzrunden machen allen Narren Spaß. Die kleine Blumenfee fliegt auf ihre Mama, die sich als Erdbeere passend dazu verkleidet hat. Tabaluga-Drachen, wilde Tiger und Papageien tummeln sich im Saal, im Foyer kämpfen die Jedi-Ritter. Fantasievolle Kostüme sind zuhauf zu sehen, bei Selbstgemachtem kennt die Kreativität keine Grenzen.

Beim Kostümwettbewerb geht es nicht darum, zu werten, welches Kostüm „schöner“ als ein anderes ist, sondern gerade solche besonderen Ideen herauszuheben. Ein Sonderpreis bekommt das Entenkostüm, das passend zum beliebten Ententanz bevorzugt mit dem Bürzel wackeln darf. Die Carnevalsfreunde steuern unter der tatkräftigen Mitorganisation von Sarah Väth und Beate Butz selbst einige Gruppen zum Programm bei: Die Murrtalfunken und Roten Sternchen haben kräftig geübt – unter der Aufsicht ihres neu ernannten Gardemeisters Torsten Bartzsch, der bis zu seiner Entmachtung Bürgermeister in Murr war.

Die sechsjährige Sophia von den Roten Sternchen ist schon mächtig aufgeregt. Gespannt warten die Mädchen auf ihren Auftritt. Beim Marschtanz geht es darum, die Beine hoch zu werfen und vor allem: „Immer schön Lächeln!“

Das Spiel „Suche den richtigen Partner“ sorgt für Lacher – allerdings mehr bei denjenigen, die schadenfroh von unten zusehen können, wie die Kinder mit verbundenen Augen ihre Mama ertasten. Beim Apfelernten sind die Hula-Hoop-Reifen, die um die Hüften geschwungen werden müssen, die größte Herausforderung. Die allzu gesunden Äpfel können gegen süße Schokolade getauscht werden. Auch das modische Styling mit allerlei Kleidungsstücken und Klopapier macht mächtig Spaß.

Richtig was drauf haben „Tanzmajor“ Simeon Bross aus Markgröningen und das Tanzpaar Sophia und David aus Waiblingen. Das Training beginnt schon mit zwei oder drei Jahren. In Murr beginnen die Kleinen bei den Sternschnuppen, um über die Sternchen und Fünkchen bis hin zu den Murrtalfunken immer raffiniertere Gardetänze zu lernen.

Am Wochenende geht es närrisch weiter: Am heutigen Samstag findet ab 19.22 Uhr die große Prunksitzung in der Gemeindehalle statt, wo es wieder „Murrtal Helau!“ heißt. Der Höhepunkt des Faschingswochenendes wird wieder der Große Umzug in den Straßen von Murr am morgigen Sonntag ab 14 Uhr sein. Laut Sibylle Szüsz nehmen allein schon über 1000 Aktive in 40 bis 50 Gruppen am Umzug teil. Wie viele Zuschauer die Straße säumen, das wird sicher wieder nicht zu zählen sein.

Fotostrecke
Artikel bewerten
1
loading