Murr Die Narren rechnen mit Widerstand

Von
Die Carnevalsfreunde haben es beim Rathaussturm nicht leicht gehabt. Foto: Archiv (Thewes)

Murr - Alle Jahre wieder kommt sie – wie auch Weihnachten – völlig überraschend und doch immer schneller, als man denkt: die Faschingszeit. In weniger als einem Monat geht es offiziell los – auch für die Carnevalsfreunde Murr (CFM). Dann – am Samstag, 11. 11. - werden die Narren das Rathaus stürmen. Dabei sind sie diesmal auf allerlei gefasst. Denn nachdem jahrelang das Rathaus immer recht einfach in die Hand der Karnevalisten gelangte, verteidigten die Mitarbeiter im vergangenen Jahr ihr Rathaus und ihren Bürgermeister tapfer. Als Mäusegarde bewarfen sie die Narren unter anderem mit nassen Schwämmchen. „Wir rechnen auch dieses Jahr mit Widerstand“, sagt Vizepräsident Ulrich Szüsz lachend. Aber auch die Carnevalsfreunde haben sich für den Auftakt-Termin bereits Unterstützung gesichert. „Wir werden am 11. 11. eine Guggenmusik dabei haben – als lautstarke Verstärkung sozusagen.“

Doch egal, ob am Ende die Narren oder die Rathaus-Crew beim Rathaussturm die Oberhand behalten: Für die Carnevalsfreunde beginnt mit diesem Termin dann die erste heiße Phase in der fünften Jahreszeit. Bis zum Samstag vor dem ersten Advent warten zahlreiche Termine wie Ordensbälle oder Inthronisationen auf die Karnevalisten. Dann ist aber erst einmal kurz Weihnachtspause.

Am 6. Januar beginnt für die Vereine landauf, landab dann die zweite närrische Phase – und die ist diesmal ganz schön kurz: Gerade mal sechs Wochen sind es von dann bis zum Faschingswochenende, an dem auch die Carnevalsfreunde Murr ihre größten Veranstaltungen samt Faschingsumzug haben. Für die Zeit dazwischen warten bereits jetzt so viele Einladungen auf die Karnevalisten, „dass wir unmöglich alle annehmen können“, wie Beate Butz, die im Verein für die Finanzen zuständig ist, bedauert. „Das Ganze soll ja auch noch Spaß machen und nicht völlig in Stress ausarten“, fügt Andreas Butz, der Präsident der CFM hinzu.

Doch erst einmal müssen ohnehin am 6. Januar die Masken abgestaubt werden, denn an diesem Termin geht es auch für die Hästräger richtig los – und dann warten bereits am Dreikönigstag schon eine gute Handvoll Termine auf die Narren.

Während sich die Neuigkeiten für die diesmalige Kampagne in Grenzen halten, steht in einem Jahr ein großes Jubiläum bei den Carnevalsfreunden Murr an. 2018/2019 heißt es 44 Jahre CFM und elf Jahre Murr’mer Narr.

Eine kleine Neuerung gibt es 2017/2018 aber doch – und zwar bereits mit Blick auf das Jubiläum: „Wir haben ein neues Bühnenbild“, berichtet Ulrich Szüsz. „Mit einer kleinen Träne im Auge“ trenne man sich vom bisherigen Brauch, den Elferrat bei der Prunksitzung auf der Bühne der Gemeindehalle zu platzieren. „Das hat man so nicht mehr“, sagen Andreas und Beate Butz. Außerdem sei teilweise an dem bunten Bühnenbild mit Regenbogen und „Murrtal helau“ bereits die Farbe abgeblättert. Das neue Bühnenbild werde sich um Murrer Gebäude drehen – mehr wird noch nicht verraten.

Artikel bewerten
1
loading