Mundelsheim Wer wählt wen – und warum?

Von
Eine Bürgermeisterwahl folgt ihren eigenen Gesetzen. Foto: dpa-Zentralbild

Mundelsheim - Rund 2500 Wahlberechtigte sind am Sonntag, 14. Oktober, aufgerufen, einen Nachfolger für Bürgermeister Holger Haist zu wählen, der nicht wieder zur Wahl antritt. Fünf Kandidaten gibt es, die in seine Fußstapfen treten wollen. Und auch 18 Studierende des Studiengangs „Public Management“ der Hochschule für öffentliche Verwaltung und Finanzen Ludwigsburg sind mit von der Partie. Sie wollen im Rahmen eines Fachprojekts die Frage klären: „Wer wählt wen – und warum?“

Mit Hilfe einer Wahltagsbefragung soll dabei analysiert werden, nach welchen Kriterien Wähler ihre Entscheidung bei Bürgermeisterwahlen treffen. Daher werden die Studenten am 14. Oktober an den beiden Wahllokalen Bürgerhaus und Kindergarten Seelhofen mit einem Stand vertreten sein. Dort sollen dann die Mundelsheimer mit einem Fragebogen befragt werden.

„Das Ausfüllen dauert weniger als zehn Minuten“, versichert Vinzenz Huzel, Politikwissenschaftler und einer der beiden Lehrbeauftragten, die das Projekt leiten. „Wir wünschen uns natürlich eine hohe Wahlbeteiligung und eine ebenso hohe Beteiligung an unserer Umfrage“, fügt Stefan Jenninger hinzu, der selbst einen Master in Public Management hat. Es geht um Fragen zur Person, Fragen zur Bürgermeisterwahl und zur Entscheidung. „Die Angaben sind selbstverständlich anonym, werden von uns vertraulich behandelt und werden auch nicht an Dritte weitergegeben“ versichert Jenninger. „Wissenschaftliche Studien zum Wahlverhalten bei Bürgermeisterwahlen sind eher selten“, erklärt Huzel: „Insofern leisten die Studierenden hier echte Pionierarbeit.“

Artikel bewerten
5
loading