Mundelsheim/Handball TVM mit nie gefährdetem Heimsieg

Von
Tom Kizler Foto: avanti

Mundelsheim -

Der VfL hat zuletzt gute Ergebnisse gezeigt, das ist keine Mannschaft, die man so im Vorbeigehen schlägt“, hatte Mundelsheims Trainer Jörg Haug noch vor der Partie gegen den Tabellenachten der Liga gewarnt. Am Sonntagnachmittag benötigte es jedoch nur einige kleine Zwischenspurts seitens des TVM, um den 37:30 (18:14)-Heimsieg in trockene Tücher zu bringen.

Den ersten kleinen Zwischenspurt zeigte der TVM bereits in den ersten zehn Minuten. Zunächst konnte das junge Team aus Waiblingen bis zum 4:3 (5.) noch mithalten. Durch drei Tore des stark aufspielenden Jonas Gassner, Björn Berkemann und Gerrit Irion konnte sich das Team von Jörg Haug beim Stand von 7:3 (8.) dann aber erstmals auf vier Tore absetzen, nur um zwei Minuten später den VfL wieder auf 8:6 heranzulassen. „Die ganze Partie über was es ein ständiges Auf und Ab. Wir konnten uns durch kleine Zwischenspurts immer wieder etwas absetzen, haben es aber verpasst, den Deckel schon viel früher zuzumachen. Alles in allem war der Sieg jedoch nie gefährdet, wir hatten das Ding im Griff“, sagte Haug, dessen Team es verpasste, nach einem zwischenzeitlichen 17:11 (27.) den Vorsprung weiter auszubauen. Resultat war eine deutlich knappere und in Haugs Augen „völlig unnötige“ 18:14-Pausenführung.

Nach dem Wideranpfiff stabilisierte sich der Tabellenzweite mehr und mehr und so leuchtete nach 38 gespielten Minuten ein schon klares 25:17 von der Anzeigetafel der Käsberghalle. Vor allem Jonas Gassner, der mit zehn Toren und zahlreichen Anspielen als Spielmacher glänzte, übernahm in dieser Phase die Verantwortung. „Jonas hat heute den privat verhinderten Andi Bender super ersetzt. Er hat genau das gespielt, was wir von ihm verlangt haben“, lobte auch Haug seinen Mittelmann und besten Torschützen. Dennoch ließ sich die Württembergligareserve aus Waiblingen nie so recht abschütteln, immer wieder kam der VfL an den TVM heran, sodass die Schlussphase durchaus nochmal spannend wurde. Bei den Spielständen 33:29 (57.) und 34:30 (58.) schmolz der TVM-Vorsprung auf vier Tore.

„Man hat einfach am Ende gemerkt, dass uns die Körner gefehlt haben. Eigentlich liegt uns die offensive 5:1-Abwehr, da sind wir aber kaum in die Bewegung gekommen, die nötig gewesen wäre, um Lücken zu reißen“, erklärte Haug, der über die komplette Spielzeit aufgrund der Ausfälle allen seinen Spielern Einsatzzeiten gab und die Belastung somit auf viele Schultern verteilte. Tom Kitzler mit zwei Toren und Manuel Escher trafen in den letzten Spielminuten für ihr Team zum 37:30-Endstand und sicherten dem TVM somit den dritten Sieg in Folge. „Natürlich haben wir in der letzten Viertelstunde viel zu viele leichte Tore bekommen und die Abwehr nicht mehr konsequent gespielt. Da sind die 30 Tore auch einfach zu viel. Die Jungs sind da aber auf dem Zahnfleisch angekommen“, meinte Haug, der seinem Team jedoch „ein gutes Spiel“ attestierte. TV Mundelsheim:
Deuring, Heidecker – J. Gassner (10/3), Wolf (1), Malicki (5), Müller (2), Escher (2), Danner, Kizler (3), Michy (4), N. Gassner (4), Irion (2), Berkemann (3), Stahl (1).

Artikel bewerten
1
loading