Mundelsheim/Handball Rückraummitte bereitet Sorgen

Von
Andreas Bender wird den Mundelsheimern am Samstagabend fehlen. Foto: Archiv (avanti)

Mundelsheim - Schaut man auf die Tabelle, dann sind die Landesliga-Handballer des TV Mundelsheim am Samstagabend (20 Uhr) in der heimischen Käsberghalle gegen die SG Degmarn-Oedheim klarer Favorit. Denn der Tabellenzweite trifft auf den Vorletzten, die zweitbeste Abwehr und der zweitbeste Angriff auf die schlechteste Abwehr der Liga. „Von der Spielstärke her müssen wir das gewinnen, alles andere wäre Blödsinn“, sagt TVM-Trainer Jörg Haug, warnt aber auch: „Degmarn ist eine kleine Wundertüte. Sie haben ein paar Leute, die ein Spiel entscheiden können.“

Allen voran ist hier Max Odenwald zu nennen. Der Rückraumspieler hat im bisherigen Saisonverlauf pro Spiel im Schnitt 9,5 Tore erzielt. „Aber auch Daniel Benkner auf der Mitte und Yannik Volz im rechten Rückraum sind nicht zu unterschätzen. Zudem haben sie einen recht bulligen Kreisläufer“, sagt Jörg Haug und verweist darauf, dass die SG Degmarn-Oedheim in dieser Saison schon beim heimstarken TV Oeffingen gewonnen hat. Gegen den durchschlagskräftigen SG-Rückraum will er zunächst auf die bewährte 6:0-Abwehr vertrauen, „die aber durchaus auch mal weiter rausrücken muss“. Eine 5:1-Variante hat Haug aber auch im Hinterkopf, falls der Spielverlauf dies erfordert. Allerdings fehlt ihm genau der Spieler, der die erste Option für die vorgezogene Position wäre. „Andreas Bender hat sich am Dienstagabend kurz vor Trainingsende den Ringfinger der Wurfhand ausgekugelt und kann nicht spielen“, erklärt der Coach.

Das bereitet Haug aber nicht nur aufgrund der Abwehr Sorgen. Vielmehr fällt damit auch der Spielmacher der Mundelsheimer aus. Und da Nico Gassner wegen einer Sprunggelenkverletzung ebenfalls nicht zur Verfügung steht, muss Jörg Haug auf der Mittelposition improvisieren. Erste Option ist hier nun Jonas Gassner. „Aber auch Gerrit Irion ist eine Alternative. Die Personallage ist sicher nicht einfach, zumal auch Manuel Escher privat verhindert ist. Aber wir haben die Qualität im Kader, um das zu kompensieren. Es müssen jetzt eben andere Spieler auf die Platte und ihre Chance nutzen.“

Stichwort „Chancen nutzen“: Auch dies wird nach Einschätzung von Jörg Haug ein wichtiger Aspekt sein: „Die Schwäche der Degmarner ist sicherlich ihre Abwehr. Wenn wir hinten gut stehen und ihre Offensive einigermaßen in den Griff bekommen, dann müssen wir vorne nur unsere Chancen nutzen.“ Ein Sieg wäre nach zuletzt zwei Niederlagen und angesichts der nach dem Degmarn-Spiel folgenden unangenehmen Auswärtsbegegnungen in Hohenacker und Weilimdorf für die Mundelsheimer auf jeden Fall ein wichtiger Schritt zurück in die Erfolgsspur.

Artikel bewerten
0
loading