Mundelsheim/Handball Der TVM ist überfordert

Von
Mit sechs Toren noch bester TVM-Schütze: Maximilian Mauch. Foto: Archiv (avanti)

Mundelsheim - Die neunte Niederlage in Folge, in diesem Jahr weiterhin ohne Punktgewinn – die Württembergliga-Handballer des TV Mundelsheim schlittern weiter dem Abstieg entgegen. Beim 27:37 (6:18) war die Mannschaft von Trainer Jörg Haug vor allem in der ersten Halbzeit schlichtweg überfordert.

Insbesondere im Angriff waren die Gäste viel zu harmlos, „Käsberg Dynamite“ entpuppte sich höchstens als eine Knallerbse. „Wir haben zu viele technische Fehler gemacht, die Verantwortung wurde an den Nebenmann abgegeben, wir sind nicht in die Tiefe gegangen und haben dann unvorbereitete Würfe genommen. Als Konsequenz kassierst du dann leichte Gegentore“, analysierte Jörg Haug die erste Hälfte. Nur in den ersten zehn Minuten konnten die Mundelsheimer mithalten. Dann wurde aus einem 3:3-Zwischenstand ein 4:14. Große Probleme hatte der TVM auch mit VfL-Kreisläufer Lukas Baumgarten, der insgesamt sieben Tore erzielte und zudem reihenweise Siebenmeter rausholte. Allein sechsmal traf der Ex-Bottwartäler Damir Marjanovic in den ersten 30 Minuten vom Punkt. Beim Halbzeitstand von 6:18 aus TVM-Sicht war die Partie gelaufen.

Als die Waiblinger dann zu Beginn der zweiten Hälfte gar auf 21:6 davonzogen, „da habe ich echt Angst gehabt, dass wir hier richtig unter die Räder kommen“, gab Jörg Haug nach dem Spiel zu. Doch der VfL zog sein Spiel nicht über 60 Minuten voll durch, zudem wurde der Mundelsheimer Angriff nun auch etwas effektiver. „Da sind wir dann endlich auch mal in die Tiefe gegangen“, urteilte Haug. „Natürlich hat Waiblingen dann nicht mehr Vollgas gegeben. Und auch der zweite Torhüter, der nach dem Wechsel zwischen den Pfosten stand, war nicht so gut wie sein Kollege. Aber das Gute war, dass wir das ausgenutzt haben.“ Nachdem der Rückstand beim 11:27 sogar 16 Treffer betrug, gestalteten die Mundelsheimer das Ergebnis in den letzten 20 Minuten der Partie dann zumindest etwas angenehmer. Am Ende waren es beim 27:37 „nur noch“ zehn Tore. Doch eines ist klar: In dieser Verfassung ist der TV Mundelsheim ganz sicher nicht Württembergliga-tauglich.

TV Mundelsheim:
Ernst, Schmidt – Bender (4), Mauch (6), Otto (1), Wolf (4), Tschürtz (1), Müller (4/3), Stahl (2), Escher (1), Kizler (1), Matic (1), Danner (2).

Artikel bewerten
1
loading