Das Unwohlsein zweier Bewohner aus der Weinbergstraße in Mundelsheim führte am Montagabend zu einem Einsatz von Rettungsdienst und Feuerwehr, die bei Betreten des Wohngebäudes eine hohe Kohlenmonoxid-Konzentration feststellten. Am Abend konnte allerdings die Quelle für den Austritt noch nicht lokalisiert werden. Glücklicherweise informierte gegen 18.30 Uhr ein Ehepaar im Alter von über 80 Jahren ihre Angehörigen über ihr schlechtes Befinden. Diese verständigten sofort den Rettungsdienst und kamen selbst ebenfalls vor Ort. Direkt bei Betreten des Gebäudes schlug der getragene Kohlenmonoxid-Melder der Rettungskräfte Alarm, weshalb sie die Feuerwehr hinzuzogen.
Messungen der Wehrleute ergaben eine hohe Kohlenstoffmonoxid-Konzentration im Wohnhaus. Die Ursache konnte jedoch nicht festgestellt werden, so dass die Prüfungen fortgesetzt werden müssen. Sowohl die beiden Bewohner, als auch drei Angehörige wurden verletzt und mussten in ein Krankenhaus gebracht werden. Das Gebäude wurde belüftet, ist jedoch bis zur Klärung der Ursache des Gasaustritts zunächst nicht bewohnbar.