MarbachBasketball Der erste Saisonsieg soll her

Von
Nils Heyden steht bereit, um die Marbacher zu unterstützen. Foto: Archiv (avanti)

Marbach - Alles andere als optimal verlief der Saisonstart für die Oberliga-Basketballer des TV Marbach. Nach zwei Niederlagen gegen Konstanz und in Schwäbisch Gmünd steht das Team von Trainer Uli Heyden noch ohne Punkt am Tabellenende. Am Sonntag (17 Uhr) erwartet der TVM nun die ebenfalls noch sieglose TSG Söflingen II in der Stadionhalle.

Gegen die erste Mannschaft der Ulmer gab es für die Schillerstädter in der vergangenen Saison nichts zu holen. Wie stark die zweite Mannschaft einzuschätzen ist, wird sich erst beim Spiel zeigen. Die Marbacher werden wie in der vergangenen Woche wieder auf mehrere Jugendspieler zurückgreifen müssen, da der Kader in dieser Saison sehr dünn ist. Teamcaptain Simon Albert wird auch gegen Söflingen nicht auf dem Feld stehen, nachdem er sich im ersten Spiel eine Verletzung zugezogen hatte. „Er ist ein wichtiger Spieler, der fehlen wird. Wir gehen aber kein Risiko ein“, betont TVM-Trainer Uli Heyden. Dafür wird Garvin Zimmermann wahrscheinlich wieder auflaufen können, der in Schwäbisch Gmünd wegen Problemen im Oberschenkel pausierte. Einsatzbereit wäre auch Neuzugang Martin Affolter. Heyden ist zuversichtlich, dass die Freigabe rechtzeitig erteilt wird. Außerdem steht Nils Heyden bereit, um die Marbacher zu unterstützen. Doch selbst wenn diese Akteure gegen Söflingen spielen können, werden U20-Spieler zum Einsatz kommen. Wer das sein wird, entscheidet sich aber kurzfristig. „Die Spieler, die in Gmünd gespielt haben, haben ihre Sache sehr gut gemacht. Ich will aber auch anderen Jugendspielern die Chance geben, in der Oberliga zum Einsatz zu kommen“, so Heyden.

Das Ziel ist klar: Die Marbacher wollen am Sonntag ihren ersten Saisonsieg feiern. „Trotz der Personalsorgen habe ich eine Mannschaft, die die Klasse halten kann. Die Jungs sind auch sehr motiviert und wollen den Klassenerhalt so früh wie möglich sichern“, sagt Uli Heyden. Ein Sieg gegen Söflingen wäre da ein erster Schritt. Wichtig wird sein, über die gesamte Spieldauer konstant zu punkten und in der Defensive sicher zu stehen. In Schwäbisch Gmünd klappte das in der zweiten Halbzeit bereits sehr gut, allerdings war nach dem deutlichen Rückstand zur Halbzeit ein Sieg kaum noch möglich. Findet die junge Marbacher Mannschaft diesmal früher ihren Rhythmus, ist der erste Saisonsieg zu schaffen. Ein Erfolg würde das Selbstvertrauen des neu zusammengestellten Teams auch nachhaltig stärken. Bereits nach dem Spiel in Schwäbisch Gmünd lobte Uli Heyden seine Spieler dafür, dass sie trotz des großen Rückstands nicht aufgaben und das Ergebnis am Ende noch so ausfiel, dass im Rückspiel die Chance besteht, den direkten Vergleich doch noch zugunsten des TVM zu entscheiden. Die Schillerstädter hoffen am Sonntag auf die Unterstützung durch möglichst viele Anhänger.

Artikel bewerten
0
loading