Marbach Mit Erfahrung, Begeisterung und Leidenschaft

Von
Katrin Köhler kreiert Schmuck von großer Leichtigkeit. Foto: Veranstalter

Marbach - Seit 2014 bearbeitet und präsentiert Goldschmiedemeisterin Katrin Köhler ihre Schmuckstücke in ihrer kleinen Werkstatt in der Oberen Holdergasse 24. Bei der zweiten Auflage der „Nachtschicht Kunst“ ist die Marbacher Künstlerin neu dabei. „Mit Begeisterung und Leidenschaft“ gestaltet Katrin Köhler Unikate aus Feueremaille. Mit der mehr als 2000 Jahre alten Technik lassen sich Farben mit großer Tiefe und Leuchtkraft auf den metallischen Untergrund, zumeist Silber, aufbringen.

Durch das transparente Emaille und die feinen Strukturen unter der Oberfläche entstehen Ringe, Ketten, Ohrringe und Armbänder von großer Leichtigkeit und Brillanz, beschreibt sie ihre Unikate. Durch die Wechselwirkung wirken die Schmuckstücke nahezu lebendig.

Katrin Köhler verleiht ihren Werken fantasievolle Namen wie „Fluctus Mosaik Uno“ für ein Armband oder „Muschel Sonnentau“ für Ohrringe. Die Farben erinnern mit leuchtenden Blautönen an die Karibik oder den Himmel, sanftes Violett steht für Veilchen, ein leuchtendes Gelb für Zitrone, und sogar in klarem Schneeweiß gibt es die Oberflächenveredelung.

Die Schmuckdesignerin beschäftigt sich schon seit fast 20 Jahren mit der Emaille-Technik. Weil diese besondere Kunst viel Erfahrung erfordert, nahm sich Katrin Köhler zehn Jahre Zeit, bevor sie ihre erste Kollektion der Öffentlichkeit vorstellte.

„Gemeinsam etwas bewegen“ ist das Motto des Freundeskreises Fritz Genkinger. In der Scheune des Göckelhof 6 informiert der Verein über den Künstler Fritz Genkinger und das mit seinen Werken geplante Kunsthaus in der Altstadt. Fritz Genkinger hat viele Jahre in Rielingshausen gelebt und gearbeitet. Laut Internet-Lexikon Wikipedia zog Genkinger 1974 nach Rielingshausen und erhielt den Auftrag, zur Fußball-Weltmeisterschaft drei Großplakate für das Bundespresseamt sowie zehn Briefmarken zur Fußball-Weltmeisterschaft für Paraguay zu entwerfen. Reisen nach Südamerika und weitere Fußballmotive, unter anderem für den VfB Stuttgart, prägten diese Schaffensperiode. Seit 1995 lebt der 83-jährige Künstler auf der Schwäbischen Alb.

„Der Freundeskreis hat sich die Aufgabe gestellt, die Werke Genkingers zu dokumentieren und der Öffentlichkeit zugänglich zu machen“, erklärt der Vorsitzende Manfred Knappe. Mit dem geplanten Kunsthaus soll ein würdiger Rahmen für Leben und Werk des 1934 in Tübingen geborenen Künstlers geschaffen werden.

Die ideale Grundlage hierfür biete ein Altstadthaus in Marbach. Nach der notwendigen Sanierung soll zwischen Schillers Geburtshaus und Tobias-Mayer-Museum ein Kunsthaus entstehen, in dem voraussichtlich ab Herbst 2018 wechselnde Ausstellungen seiner umfangreichen Arbeiten stattfinden können. Außerdem wird der künstlerische Lebensweg Fritz Genkingers dargestellt.

Info Nachtschicht Kunst ist eine Initiative des Kulturvereins Südlich vom Ochsen. Geboten wird am Freitag, 21. Juli,  viel Kunst. Die Besucher können in der Altstadt die Vielfalt der Kultur entdecken. Rund um die Marktstraße, Holdergassen, Grabenstraße bis zum Bürgerturm öffnen 13 Ateliers. Mehr als 15 Künstler präsentieren ihre Arbeiten. Es gibt Musik, interessante Gespräche und Menschen zu entdecken. Die Eröffnung im Rathaus ist um 19 Uhr. Eintritt frei.

Fotostrecke
Artikel bewerten
0
loading