Marbach/Handball Kantersieg für die TVG-Frauen

Von
Linda Zimmermann hat zehnmal für den TV Großbottwar getroffen. Foto: Archiv (avanti)

Marbach - Seit dieser Saison sind die Handballmannschaften nicht mehr verpflichtet, für den Verbands- beziehungsweise Bezirkspokal zu melden. Viele Vereine haben auf den Wettbewerb verzichtet, für einen Großteil derer, die gemeldet haben, stand am vergangenen Wochenende die erste Runde auf dem Programm. Die Männer des TV Großbottwar
wollten die Partie im HVW-Pokal gegen den Württembergligisten HC Oppenweiler/Backnang II als Generalprobe für den Auftakt in der Landesliga am kommenden Samstag nutzen. Immerhin hatte man vergangene Saison gegen den späteren Aufsteiger aus Oppenweiler zu Hause nur sehr knapp verloren. Diesmal gab es jedoch eine deutliche 29:39 (13:18)-Niederlage. Nachdem die Mannschaft von Coach Tobias Mühlpointner bereits zur Pause mit fünf Toren hinten gelegen hatte, kam sie bis Mitte der zweiten Halbzeit nochmal auf zwei Treffer heran. Doch mit vier Treffern in Folge zogen die Gäste dem TVG endgültig den Zahn. Am heutigen Dienstagabend (20.15 Uhr) steht nun im Bezirkspokal das Duell HC Oppenweiler/Backnang III gegen den TV Großbottwar auf dem Plan. „Da wird aber unsere zweite Mannschaft spielen. Wir wollen uns mit einer normalen Trainingswoche auf den Ligaauftakt vorbereiten“, erklärtCo-Trainer Jürgen Sommer.

Ein letzter Test unter Wettkampfbedingungen sollte auch die Bezirkspokalpartie der HG Steinheim-Kleinbottwar
beim TSV Affalterbach werden. „Wir wollten noch ein paar Dinge einstudieren, sind aber nie wirklich ins Spiel gekommen. Vor allem im Angriff fehlte die Geschwindigkeit“, analysiert Trainer Simon Friedl den angesichts von drei Klassen Unterschied doch recht knappen 23:20 (13:8)-Erfolg. „Wir waren die kompletten 60 Minuten über nicht wirklich konzentriert. 20 Gegentore sind ja okay, aber nur 23 Treffer vorne sind einfach zu wenig“, moniert Friedl, in dessen Team Sascha Gohl mit acht Toren erfolgreichster Schütze war.

Ebenfalls die zweite Runde im Bezirkspokal erreicht haben die Männer des TV Mundelsheim,
die mit ihrer zweiten Mannschaft beim TSV Wiernsheim antraten und hier mit 26:19 (15:12) siegten. Die Bezirksliga-Mannschaft des SKV Oberstenfeld II
setzte sich mit 24:20 (10:10) beim TV Markgröningen durch. Manuel Koch, lange Jahre in der SKV-Ersten aktiv, erzielte hierbei zwölf Tore.

Im Bezirkspokal der Frauen durfte man von einem Sieg des Landesligisten TV Großbottwar
bei der SG Weissach im Tal ausgehen, da die SG lediglich in der Kreisliga A spielt. Dass es am Ende allerdings ein 37:5 (20:2) geben würde, war vielleicht doch nicht ganz erwartet worden. Es dauerte geschlagene 21 Minuten, ehe Weissach zum ersten Treffer kam. Zu diesem Zeitpunkt hatten die Störche bereits zwölf Tore erzielt. Die fleißigsten Torschützinnen beim TVG waren Linda Zimmermann und Saskia Kapfenstein mit je zehn Treffern. „Solch ein Spiel macht für beide Teams keinen Sinn“, kommentiert Trainer Timo Peter den Drei-Klassen-Unterschied. „Das Ganze ein Trainingsspiel zu nennen, wäre schon übertrieben. Das war fast schon verschenkte Zeit. Lediglich unsere Außen hatten eine zusätzliche Laufeinheit, weil sie ständig zu Tempogegenstößen auf die Reise geschickt wurden.“

Deutlich mehr zu kämpfen hatten die Bezirksliga-Frauen des TV Mundelsheim,
die sich ebenso wie die TVM-Männer beim TSV Wiernsheim durchsetzten. 18:15 (10:6) hieß es hier bei der Schlusssirene. Das Bezirksklasse-Team der HG Steinheim-Kleinbottwar II,
weitgehend identisch mit der Ü30-Mannschaft, setzte sich deutlich mit 33:24 (16:10) gegen den Bezirksligisten TSF Ditzingen durch. Chancenlos blieb dagegen Bezirksligist HSG Neckar,
der die Partie gegen Landesligist SV Kornwestheim nur bis Mitte der ersten Halbzeit offen gestalten konnte. Am Ende hieß es 19:40 (14:21) aus Sicht der HSG.

Artikel bewerten
0
loading