Marbach/Fußball Sportfreunde-Coach sauer auf Anadolu-Spieler

Von
Unschöne Szenen hat es nach Meinung der Spfr. Mundelsheim 06 während der Partie bei Anadolu Marbach gegeben. Foto: Archiv (avanti)

Marbach - Im Spitzenspiel der Kreisliga B2 Enz-Murr stürzte der GSV Höpfigheim
mit einem 4:3 (3:1)-Sieg den Club L’Italiano Großbottwar
von der Tabellenspitze. „Es war ein enges und umkämpftes Spiel, aber wir waren die etwas cleverere Mannschaft“, fasste Höpfigheims Abteilungsleiter Marcus Baier zusammen. Tim Wägerle (7.), Philipp Weigle (45.) und Sandro Kraft (52.) hatten bei einem Gegentreffer von Altmeister Elio Basile (19.) die Gastgeber mit 3:1 in Führung geschossen. Die Brüder Marco (56.) und Carmine Montesano (78.) stellten aber wieder den Gleichstand her. Erst ein unumstrittener Elfmeter, den Alexander Gyurkovich verwandelte (84.), bescherte dem GSV dann den Sieg. Keineswegs unzufrieden war aber Großbottwars Abteilungsleiter Martin Murgo nach der ersten Niederlage der Vereinsgeschichte: „Es war ein gutklassiges Kreisliga-B-Spiel, in dem wir mit einer Topmannschaft auf Augenhöhe waren“, urteilte er. Neuer Spitzenreiter ist nun aufgrund der besseren Tordifferenz gegenüber den Höpfigheimern der TuS Freiberg, der den FV Oberstenfeld II
mit 15:0 (3:0) zerlegte.

Mehr zum Thema

Seinen zweiten Saisonsieg feierte Anadolu Marbach
mit einem knappen 3:2 (1:0) gegen die Sportfreunde Mundelsheim 06.
„Es war eine schwere Geburt. Wir arbeiten uns nur ganz langsam in die Saison hinein“, sagte Anadolu-Spielertrainer Cem Caliskan. Sein Team dominierte vor der Pause, hatte aber Pech bei zwei Lattenschüssen von Caliskan selbst. Kadir Tatar sorgte aber doch noch für die Führung. Nach Wiederanpfiff verschoben sich jedoch die Gewichte komplett. Nun war Mundelsheim am Drücker und drehte durch Tore von Gökhan Alici und Musa Ceesay die Partie. „Danach hätten wir den Sack zumachen können“, ärgerte sich Sportfreunde-Trainer Florian Gössele, denn Alici verfehlte in der Folge das leere Tor. Stattdessen wachte Anadolu noch einmal auf und gewann schließlich durch zwei Kopfballtore Kevin Bürkles noch mit 3:2. Stinksauer war Gössele allerdings über die angeblichen Begleitumstände der Partie.

Unschöne Szenen hat es nach Meinung der Spfr. Mundelsheim 06 während der Partie bei Anadolu Marbach gegeben. Der Mundelsheimer Trainer Florian Gössele war jedenfalls bedient: „Beispielsweise wurde unser Torwart von Anadolu-Spielern geschlagen und bedroht, doch der Schiedsrichter wollte einfach nur das Spiel über die Bühne bringen“, sagt der Sportfreunde-Coach und ergänzt: „Ob wir hier nächstes Jahr noch einmal antreten werden, weiß ich nicht. So etwas geht einfach nicht.“ Anadolu-Spielertrainer Cem Caliskan weist die Vorwürfe komplett zurück und verweist auf den Spielbericht. In diesem gebe es nichts, was die Vorwürfe untermauert. Jede Mannschaft bekam drei gelbe Karten, Platzverweise gab es keine. Weiter möchte Cem Caliskan sich nicht äußern, „weil ich dieses Thema einfach leid bin“

Keine Mühe hatte der TSV 1899 Benningen II,
der beim TSG Steinheim
mit 9:1 (3:0) gewann. „Es war eine klare Sache. Spätestens mit den drei schnellen Toren nach der Halbzeit hatten wir dem Gegner den Zahn gezogen“, sagte TSV-Coach Thomas Lembeck. Die Tore für seine Elf erzielten Ron Preuss (3), Kai Kaminski (2), Tim Böhler, Bekir Demircan und Kim Martin Haagen bei einem Eigentor. Steinheims Ehrentreffer gelang Paul-Marcel Moreira.

Seinen ersten Dreier feierte der GSV Erdmannhausen II,
der schon am Samstag den GSV Pleidelsheim II
mit 2:1 (0:1) bezwang. Zwar besorgte Maximilian Bender die Pleidelsheimer Halbzeitführung, doch per Doppelpack drehte der eingewechselte Robin Klein nach der Pause das Spiel. Ebenfalls seinen ersten Dreier fuhr der VfR Großbottwar II
ein. Gegen die DJK Ludwigsburg III gelang ein 4:0-Erfolg.

Kurzfristig verlegt wurde die Paarung zwischen dem SGV Murr II
und dem FC Marbach II.
Da für diesen Sonntag kein Schiedsrichter verfügbar war, findet die Partie nun am morgigen Mittwoch um 19 Uhr statt. Der Murrer Zweiten steht somit eine anstrengende Woche bevor, denn schon 48 Stunden später ist man am Freitag (19.30 Uhr) in einem vorgezogenen Spiel beim TSV 1899 Benningen II zu Gast.

Im Topspiel der Parallelstaffel B3 setzte sich der TSG Steinheim II
erwartungsgemäß mit 7:3 (5:1) gegen den TSV Affalterbach II
durch. Die Steinheimer sind somit nun das einzige Team mit weißer Weste und dementsprechend weiterhin Tabellenerster. „Unsere erste Halbzeit war gut. Dann gab es aber einen Bruch, denn wir haben bei einer 5:1-Führung den Gegner auf die leichte Schulter genommen“, sagte TSG-Coach Rainer Schreiber. Kurzzeitig habe er nach dem Affalterbacher 3:5-Anschluss sogar wieder gebangt, doch dann zog sein Team noch einmal an. Nach Jan Belsners frühem 1:0 trafen für den Gastgeber Marcel Fahr, Julian Kübler und Tobias Feuchtner jeweils doppelt. Für die Affalterbacher Zweite waren Steffen Mayer (2) und Kai Zimmerle erfolgreich.

Mit 1:2 (1:0) unterlag der GSV Höpfigheim II
dem SB Asperg. Fabian Bochmann war zunächst die Höpfigheimer Führung gelungen, welche die Asperger aber nach der Pause drehten.

Artikel bewerten
1
loading