Marbach/Fußball Spielabbruch nach schwerer Verletzung

Von
Wolfgang Winkler vom TSG Steinheim musste ins Krankenhaus eingeliefert werden. Die Reaktion des Gegners ärgert den TSG. Foto: Archiv (avanti)

Im Stadtderby der Fußball-Kreisliga B2 Enz-Murr setzte sich Anadolu Marbach
am Sonntag beim FC Marbach II
am Ende deutlich mit 5:0 (1:0) durch. Während Anadolu damit die Tabellenführung festigte, hat sich die FC-Zweite nun endgültig aus dem Aufstiegsrennen verabschiedet. Dabei hatte es lange nicht nach einer derart klaren Angelegenheit ausgesehen. „In der ersten Hälfte haben sich beide Teams neutralisiert. Da spielte sich fast alles nur im Mittelfeld ab“, berichtete Anadolu-Spielertrainer Cem Caliskan. Sein Kapitän Michele Soldo erzielte per Freistoß die 1:0-Pausenführung (35.). Spielentscheidend wurden dann zwei Hinausstellungen gegen die FC-Zweite. Binnen 120 Sekunden traf es Keeper Thomas Erny (69., Rot) und Niko Paraskevas (71., Gelb-Rot). „In doppelter Unterzahl war dann nicht mehr viel zu machen“, kommentierte FC-Trainer Uli Ritter. Zweimal Soldo (75., 78.), Hüseyin Karatas (85.), und Yasan Demirhan (88.) schraubten das Resultat nach oben.

An der Spitze sind somit inzwischen aus dem einstigen Sechskampf nur noch drei Teams übrig geblieben. Neben Anadolu (55 Punkte) sind dies der TuS Freiberg (51) und der TSV 1899 Benningen II
(50), die beide noch mit einer Partie im Rückstand sind. Der TuS Freiberg gewann knapp mit 2:1 (1:0) beim Club L’Italiano Großbottwar,
für den Marco Montesanos Anschlusstreffer (76.) zu wenig war.

Klar mit 7:0 (4:0) fertigte der TSV 1899 Benningen II
den GSV Erdmannhausen II
ab. „In den ersten 20 Minuten lief es noch holprig. Erst Kai Kaminskis 1:0 war dann der Dosenöffner“, sagte Benningens Coach Thomas Lembeck. Wie Kaminski traf auch Kim Martin Haagen doppelt. Die weiteren Treffer der Gastgeber steuerten Kevin Holl, Michael Brendel und Kim Gallus bei.

Mit 1:2 (0:1) unterlag der SGV Murr II
beim FV Ingersheim II. Sven Probst traf für die Murrer zum vorübergehenden Ausgleich (70.), doch Ingersheim schlug bald wieder zurück. „Danach hatten wir noch genug Chancen, um auszugleichen. Unter anderem wurde uns ein klares Tor aberkannt“, ärgerte sich SGV-Coach Robert Balaban nach der Partie.

Einen 2:1 (0:0)-Heimerfolg verbuchte der GSV Pleidelsheim II
gegen die Sportfreunde Mundelsheim 06
und hielt den Konkurrenten damit in der Tabelle auf Distanz. Pascal Weilguny und Tobias Neuscheler schossen die Hausherren nach der Halbzeit mit 2:0 in Führung. Simon Rembolds 1:2 kam zu spät (88.).

Abgebrochen wurde nach einer Viertelstunde die Begegnung zwischen dem TSG Steinheim
und dem VfR Großbottwar II.
Steinheims Wolfgang Winkler hatte sich schwer verletzt und wurde mit Verdacht auf Schien- und Wadenbeinbruch ins Krankenhaus eingeliefert. Nach längerer Unterbrechung überließ es der Unparteiische den Teams, ob weitergespielt würde. „Unsere Spieler standen unter Schock, aber der Gegner wollte unbedingt die Partie fortsetzen. Wir haben es dann einseitig beendet. Dann soll sich Großbottwar doch an den drei Punkten erfreuen“, kommentierte TSG-Spielertrainer Cihan Özkaya sarkastisch, denn das Spiel wird jetzt wohl mit 3:0 für den Gast gewertet.

Vom Spielbetrieb abgemeldet hat am Wochenende der FV Oberstenfeld
seine zweite Mannschaft, so dass die Partie bei der DJK Ludwigsburg III schon nicht mehr stattfand.

Im Spitzenspiel der Staffel B3 Enz-Murr trennten sich Tabellenführer TSG Steinheim II
und der zweitplatzierte SV Poppenweiler torlos. Steinheim bleibt damit mit vier Punkten Vorsprung vorne und hat zudem ein Spiel weniger ausgetragen. „Minimalziel erreicht! Heute war es wichtig, dass die Null stand. Es war kein attraktives Spiel und es gab kaum Torszenen. Bei uns hat man einfach gemerkt, dass wegen den vielen Spielabsagen der letzten Wochen der Rhythmus fehlt“, fasste TSG-Trainer Rainer Schreiber zusammen.

Einen 3:2 (1:1)-Heimsieg feierte der TSV Affalterbach II
gegen den GSV Höpfigheim II.
Torjäger Sandro Kraft aus der GSV-Ersten, der beim Aktivendebüt seines gerade 18 Jahre alt gewordenen Bruders Melvin unbedingt mit auf dem Platz stehen wollte, sorgte für das 0:1, das aber Steffen Mayer noch vor der Pause ausglich. Matthias Hempfe brachte den Gast nach Wiederanpfiff erneut in Front, doch Erbay Erdogen und erneut Mayer sicherten Affalterbach letztlich den Dreier.

Artikel bewerten
1
loading