Marbach/Fußball Sieger der Partie GSV Höpfigheim – TSV 1899 Benningen II ist Anadolu

Von
In der Kreisliga B2 geht es langsam auf die Zielgerade. Foto: dpa

Marbach - Im Verfolgerduell der Fußball-Kreisliga B2 Enz-Murr trennten sich der GSV Höpfigheim
und der TSV 1899 Benningen II
mit 2:2 (1:2). „Der Sieger des Spiels heißt damit Anadolu Marbach“,
gab GSV-Coach Werner Wägerle hinterher zu, denn der Spitzenreiter schlug zeitgleich auch ohne seine beiden diesmal fehlenden Torjäger Kevin Bürkle und Michele Soldo die DJK Ludwigsburg III mit 3:1 (2:0) und baute somit seinen Vorsprung aus. Hüseyin Karatas traf doppelt für die Marbacher (6., 48.), zudem steuerten die Gäste ein Eigentor bei. Mit 52 Punkten liegt Anadolu nun fünf Zähler vor den zweitplatzierten Benningern und führt jetzt auch erstmals die bereinigte Tabelle an, kann also auch infolge der zahlreichen ausstehenden Nachholspiele nicht verdrängt werden.

Beim 2:2 der Höpfigheimer gegen die Benninger Zweite legte Letztere einen Blitzstart aufs Parkett. Dominik Skara per Freistoß aus großer Entfernung (5.) und Kevin Holl (8.) sorgten für die schnelle2:0-Führung. „Wir waren danach etwas geschockt und haben einige Zeit gebraucht, bis wir ins Spiel gefunden haben“, berichtete Wägerle. Seine Elf kam dann aber kurz vor der Pause durch einen von Henrik Willberg verwandelten Elfmeter zum Anschlusstreffer (42.) und erhöhte nach der Pause den Druck. Erneut Willberg glich schließlich bereits in der Endphase (86.) aus. „Hätte das Spiel noch fünf Minuten länger gedauert, wäre uns wohl auch noch der Siegtreffer gelungen“, haderte Wägerle.

Herbstmeister FC Marbach II
enttäuschte dagegen beim 1:1 (0:0) bei Kellerkind GSV Erdmannhausen II
erneut und sieht im Aufstiegsrennen seine Felle davonschwimmen. „Es war ein grottenschlechter Kick, in dem wir uns dem Niveau des Gegners angepasst haben. Die schlechten Platzverhältnisse taten ein übriges“, urteilte FC-Trainer Uli Ritter. Nach torloser erster Hälfte brachte Tim Birkmeier sein Team in Front (52.), doch ein eigentlich harmloser40-Meter-Schuss von Ali Simsek ließ die GSV-Zweite noch ausgleichen (82.). „Nach ganz vorne geht wohl nichts mehr. Ich glaube, wir haben uns aus dem Titelkampf verabschiedet“, sieht Ritter nun schwarz, denn die Personaldecke wird, auch wegen vieler Ausfälle im Bezirksligateam, immer dünner, zudem wirkt man völlig außer Form. Gut im Rennen an der Spitze liegt dagegen der TuS Freiberg, der den GSV Pleidelsheim II
mit 4:0 (1:0) besiegte.

Einen 3:2-Auswärtssieg feierte nach torlosen ersten 45 Minuten noch der Club L’Italiano Großbottwar
bei Schlusslicht FV Oberstenfeld II. Marco Montesano (46.), Sebastiano Caroprese (52.) und Giuseppe Ierardi (83.) trafen für den Gast. Beide Tore der FVO-Zweiten erzielte Selim Türk (80., 88.).

Geschichtsträchtiges brachte die Begegnung der Sportfreunde Mundelsheim 06
mit dem FV Ingersheim II, die mit 6:1 (3:0) für die Hausherren endete. „Heute hat einiges funktioniert“, freute sich Coach Florian Gössele, der mit seinem Team den „höchsten Sieg in der Kreisliga B der Vereinsgeschichte“ feiern konnte. Zudem knackte Sportfreunde-Rekordtorjäger Simon Rembold endlich die 100-Tore-Marke und darf nun am Freitag ein Kabinenfest ausrichten. Rembold traf sogar doppelt, zudem waren Antonino Rosselli, Franco Zizza und Fabrizio Falcone bei einem Eigentor erfolgreich. Keine Tore gab es dagegen in der Partie des SGV Murr II
gegen den TSG Steinheim.

In der Parallelstaffel B3 kamen der TSG Steinheim II
und der GSV Höpfigheim II
jeweils kampflos zu drei Punkten und 3:0 Toren, da ihre Gegner FSV Oßweil II und SpVgg Schlößlesfeld wegen Personalmangels nicht antraten. Arbeiten fürs Punktekonto musste dagegen der TSV Affalterbach II,
tat dies aber bei seinem 4:2 (2:2)-Auswärtssieg bei der DJK Ludwigbsurg II erfolgreich. Ismail Ak traf dreimal, Robin Corsico steuerte den vierten Treffer bei.

Artikel bewerten
1
loading