Marbach/Fußball FC stellt sich auf den nächsten Pokalfight ein

Von
Bereits in der zweiten Pokalrunde in Pleidelsheim ist es für den FC, hier mit Angelo de Capua (oben), zur Sache gegangen. Foto: Archiv (avanti)

Marbach - Erst im Elfmeterschießen hat sich der Fußball-Bezirksligist FC Marbach im September in der zweiten Runde des Bezirkspokals beim A-Ligisten GSV Pleidelsheim durchgesetzt. Die Schillerstädter dürften also gewarnt sein, wenn sie am Mittwochabend um 19.30 Uhr in der dritten Pokalrunde beim Pleidelsheimer (Liga-)Rivalen FV Ingersheim um den Einzug ins Achtelfinale spielen.

Und glaubt man den Worten von Marbachs Co-Trainer Haiko Eggert, stellt sich beim Titelverteidiger auch niemand auf eine Aufgabe ein, die auf die leichte Schulter zu nehmen wäre. „Es dürfte wieder einen Pokalfight geben. Die Spieler, das merkte man im Training, freuen sich richtig darauf. Unser klares Ziel ist, dass wir gewinnen und eine Runde weiterkommen.“

Der FV Ingersheim ist erst im Sommer aus der Bezirksliga abgestiegen. Einen allzu großen Umbruch hat das Team aber nicht erlebt, viele Spieler im Kader der Hausherren verfügen über Bezirks- und Landesligaerfahrung. Nach einem starken Saisonstart erlitten die Ingersheimer mit zuletzt zwei Niederlagen aber einen Rückschlag – ganz anders als der FC Marbach. Vier Pflichtspielsiege in Serie lassen die Brust der Spieler immer weiter anschwellen. „Es wäre natürlich super, wenn wir an diese Partien anknüpfen könnten. Wir waren sehr effektiv und dominant“, freut sich Haiko Eggert, dessen Heimatverein ausgerechnet der FV Ingersheim ist. „Ich freue mich deshalb mega auf dieses Spiel, auch wenn ich nicht mehr auf dem Platz stehe“, sagt er.

Welche Elf das FC-Trainerduo ins Rennen schicken wird, entscheide sich erst am Mittwoch, so Eggert. „Es kann schon sein, dass Spieler, die verletzt waren oder zuletzt weniger gespielt haben, Spielpraxis bekommen werden. Das aber wird sich erst noch zeigen“, sagt der Co-Trainer. Auch die Torhüterfrage lässt er offen. Neuzugang Alex Komenda konnte bei seiner FC-Premiere am Sonntag gleich überzeugen, der zuletzt krank gewesene Konrad Laing steht aber ebenfalls wieder zur Verfügung. Auch sonst kann der FC, abgesehen vom bis zur Winterpause fehlenden Julian Harnoß, personell aus dem Vollen schöpfen.

„Wir möchten im Pokal natürlich so weit wie möglich kommen“, gibt Haiko Eggert vor, gerade da man im Sommer beim Finalsieg Blut geleckt habe. Und die Voraussetzungen für das Unternehmen Titelverteidigung könnten schlechter sein: Im Rennen um den Titel sind lediglich fünf Bezirksligisten, mit Marbach wären es sechs. Hingegen stehen – je nach Ausgang des Parallelspiels TuS Freiberg gegen SGV Freiberg II – bis zu vier A-Ligisten beziehungsweise sogar sieben oder acht B-Ligisten im Achtelfinale.

Artikel bewerten
1
loading