Marbach/Fußball Ein ungeliebter Gegner für den FC

Von
Der Einsatz von Keeper Patrick Demut am Sonntag steht auf der Kippe. Foto: Archiv (Baumann)

Marbach - Nein, ein Angstgegner sei der FV Löchgau II für den FC Marbach nicht – das meint zumindest Christian Seeber, Trainer der Schillerstädter, vor der Auswärtspartie am Sonntag (15 Uhr). Fakt ist aber, dass sich der Fußball-Bezirksligist gegen die FVL-Zweite traditionell schwertut. Seit der FC vor zwei Jahren aus der Landesliga wieder in die Bezirksliga abgestiegen ist, gab es in drei Spielen nur zwei Unentschieden und eine Niederlage. Im Hinspiel trennten sich beide Teams im Hainbuch Stadion 1:1. Der letzte Sieg des FC in Löchgau datiert aus dem März 2011.

„Natürlich wird das eine sehr schwere Aufgabe. Löchgau ist eine sehr disziplinierte und technisch gute Mannschaft, die zudem sehr bissig und kampfstark ist“, weiß Christian Seeber. Alles Attribute, die seiner eher spielstarken Mannschaft nicht wirklich entgegenkommen. „Da Löchgau vor allem über das Kollektiv kommt, müssen wir ebenfalls diszipliniert spielen und die Ordnung halten“, fordert Seeber. Ein weiterer Punkt, der bei Spielen in Löchgau stets genannt wird, ist der dortige Kunstrasen. „Wir haben diese Woche auf dem Kunstrasen trainiert. Aber darüber hinaus mache ich mir da keine Gedanken. Das ist ja heutzutage nichts Ungewöhnliches mehr“, findet der Marbacher Trainer.

Deutlich mehr beschäftigt ihn da schon die Personalsituation in seinem Team, allen voran die Torhüter-Frage. Denn Patrick Demut hat sich im Spiel gegen den FV Ingersheim am Gründonnerstag am Arm verletzt und konnte diese Woche nicht trainieren. „Ich rechne eher damit, dass er nicht spielen kann“, fürchtet Christian Seeber. Da Dennis Wendler privat verhindert ist, würde in diesem Fall der junge Konrad Laing zwischen den Pfosten stehen. „Aber da mache ich mir keine Sorgen, auch er ist ein super Keeper“, sagt Seeber.

Noch ein paar Wochen wird auf jeden Fall Philipp Bez (Syndesmosebandanriss) ausfallen. Für ihn wird wohl wieder Benedikt Schreckenberger neben Haiko Eggert in der Innenverteidigung spielen. „Er hat das gegen Ingersheim sehr gut gemacht“, lobt der Coach. Noch mindestens zwei Monate wird Timo Binder ausfallen, er hat sich das Kreuzband angerissen. Immerhin kann Tim Vogel nach seiner Gelb-Rot-Sperre wieder spielen und wäre eine weitere Alternative für die linke Seite. „Er ist aber sehr variabel und wäre auch im Sturm eine Option“, deutet Christian Seeber an, dass Vogel wohl eher von der Bank kommen wird. Denn bei den Offensivkräften ist Angelo de Capua zuletzt krank gewesen. Zumindest ein Einsatz über 90 Minuten scheint bei ihm daher fraglich. Immerhin wird Pierre Fees erstmals wieder im Kader stehen.

Artikel bewerten
1
loading