Marbach/Fußball Die Spitze in der Kreisliga B2 rückt eng aneinander

Von
Anadolu-Spieler Hüseyin Karatas (rechts), hier im Zweikampf mit Mundelsheims Foto: avanti

Marbach - Schon zur Halbzeitpause hatte am Ostermontag der 2:1-Endstand in der Begegnung zwischen dem FV Oberstenfeld
und dem GSV Erdmannhausen
in der Kreisliga A1 Enz-Murr Bestand. Hinterher sprachen die Trainer Fethi Asar (FVO) und Marius Huptas (GSV) übereinstimmend von „einem Spiel auf Augenhöhe“. Nach Flanke Muhammet Kodals hatte Chris Linke den FVO per Eigentor in Führung gebracht (12.). Vor allem mit Kontern war der Gast jedoch vor der Pause gefährlich. Marius Heusel glich nach Vorarbeit seines Bruders Luca aus (25.), doch per Elfmeter brachte Routinier Sezer Uzun den FVO wieder in Front (38.). Ahmet Tiryaki war zuvor gefoult worden. Nach der Pause hatte der GSV dann mehr Ballbesitz, tat sich aber erneut schwer, die Oberstenfelder Defensive auszuhebeln.

Vier Punkte binnen 50 Stunden verbuchte über Ostern die SVG Kirchberg
in der Kreisliga A2 Rems-Murr. Dem 2:1 (0:0)-Heimsieg gegen die SpVgg Unterrot vom Samstag folgte gestern ein 1:1 (1:0) beim SV Oberrot. Cristian Sorodoc besorgte gegen Oberrot die SVG-Führung (21.), doch nach einer Verkettung von Fehlern fiel kurz nach der Pause der Ausgleich. Espen Wilhelm traf letztlich ins eigene Tor. „Hier einen Punkt mitzunehmen ist völlig in Ordnung“, war Kirchbergs Coach Arif Güdük aber keineswegs unzufrieden. Beim 2:1-Sieg am Samstag trafen in einer hektischen Partie Adrian Eckert und Danny Bensch für die SVG, die den vorzeitigen Klassenerhalt dicht vor Augen hat. „Noch ein Sieg, dann sind wir gesichert“, glaubt Güdük.

Kuschelig eng ist es am Wochenende an der Tabellenspitze der Kreisliga B2 Enz-Murr geworden, denn die ersten Drei trennt nun nur noch ein Pünktchen. Spitzenreiter bleibt der FC Marbach II,
der im Topspiel beim Zweiten TSV 1899 Benningen II
trotz einer 1:0-Pausenführung mit 1:3 unterlag. Marco Caniglia hatte die zunächst klar überlegene FC-Zweite in Führung gebracht (27.). „Damit waren wir zu dem Zeitpunkt gut bedient“, gab TSV-Trainer Thomas Lembeck später zu. Seine Elf fand dann aber besser ins Spiel und glich nach der Pause durch Ali Hassani zügig aus (47.), ehe Benningens eingewechselter Torjäger Bekir Demircan mit zwei späten Toren (86., 90.) die Partie entschied.

Gleichauf mit den Benningern liegt der Dritte Anadolu Marbach,
der sich am Samstag 3:2 (1:0) bei den Sportfreunden Mundelsheim 06
durchsetzte. Auch hier fiel die Entscheidung spät, denn Hüseyin Karatas gelang das Siegtor erst in der Nachspielzeit. Karatas hatte zuvor auch die Pausenführung markiert, bevor Philipp Freier (59.) und Mark Juhasz (69.) das Spiel drehten. Michele Soldo besorgte aber sofort das 2:2 (70.). „Danach hat Mundelsheim nur verteidigt und wir haben viel Druck gemacht“, so Anadolu-Spielertrainer Cem Caliskan.

Im Kellerduell kam der GSV Erdmannhausen II
bei Schlusslicht FV Oberstenfeld II
zu einem 2:0 (0:0) und feierte seinen zweiten Saisonsieg. Ali Simsek (64.) und Dennis Dörrer (69.) hießen die Torschützen.

Am morgigen Mittwoch wird um 19.30 Uhr die Partie zwischen dem Club L’Italiano Großbottwar
und dem GSV Höpfigheim
nachgeholt. Gewinnt der GSV, wäre er auch wieder im Titelrennen dabei.

In der Parallelstaffel B3 gewann schon am Samstag der GSV Höpfigheim II
beim SB Asperg mit 2:1 (1:0). Routinier Benjamin Baeck (12.) und Ricardo Ille (66.) trafen für die Höpfigheimer.

Artikel bewerten
1
loading