Marbach/Fußball Anadolu Marbach verdrängt den GSV Höpfigheim von der Spitze

Von
Jubel bei Anadolu Marbach über den Sieg beim GSV Höpfigheim. Foto: avanti

Marbach - In der Fußball-Kreisliga B2 Enz-Murr hat Anadolu Marbach
am Sonntag mit einem in dieser Höhe unerwarteten 5:1 (1:0)-Auswärtssieg den bisherigen Tabellenführer GSV Höpfigheim
gestürzt und sich selbst an die Spitze gesetzt. „Heute hat alles gepasst. Ich war richtig gerührt vom Willen und der Einstellung der Mannschaft. Jetzt fehlt nur noch der letzte Buchstabe R daran, dass wir Meister sind“, freute sich Anadolu-Spielertrainer Cem Caliskan, dessen Elf am letzten Spieltag kommenden Sonntag zu Hause gegen den GSV Erdmannhausen II
noch einen Sieg braucht, um nach einem Jahr wieder in die Kreisliga A zurückzukehren. In Höpfigheim setzte Anadolu erfolgreich darauf, den Gegner frühzeitig zu beeindrucken: „Wir sind in den ersten zehn Minuten vorne drauf gegangen“, berichtete Caliskan. Ertrag dieser Strategie war das frühe 1:0 (2.) durch ein Eigentor des Höpfigheimers Volker Höger, der kurioserweise auch im Hinspiel schon ins falsche Tor getroffen hatte. Etwa nach einer Viertelstunde kam der GSV besser ins Spiel. „Wir mussten dann aber hinterherlaufen, und Anadolu ist nun einmal eine abgezockte Mannschaft“, sagte dessen Coach Werner Wägerle hinterher. Nach der Halbzeit erhöhte Salvatore Strigaro auf 2:0 (62.). Mit Sandro Krafts 1:2-Anschluss (76.) schöpfte der Gastgeber kurz Hoffnung, doch im direkten Gegenzug stellte erneut Strigaro wieder den alten Abstand her. „Das war der Genickbruch“, gab Wägerle zu, dessen Elf sich aber aufgrund der anderen Resultate, die schon zu Spielbeginn vorlagen, ohnehin kaum noch Titelchancen ausrechnen konnte. Da man in der nächsten Woche spielfrei ist, steht nun bereits fest, dass der GSV die Saison als Tabellenvierter abschließt. In der Endphase schraubten Gökhan Kara (87.) und Michele Soldo (90.) das Resultat noch nach oben.

Auf Kurs Aufstiegsrelegation liegt einen Punkt zurück als Tabellenzweiter jetzt der TSV 1899 Benningen II,
der bei seinem 9:0 (4:0)-Kantersieg gegen den Club L’Italiano Großbottwar
erstaunlich wenig Mühe hatte. „Wir waren gut, aber ich hatte schon mehr Gegenwehr erwartet. Jetzt rechne ich fest damit, dass wir die Relegation spielen“, sagte TSV-Coach Thomas Lembeck, dessen Elf zum Rundenabschluss bei DJK Ludwigsburg III haushoher Favorit ist. Die Benninger Treffer erzielten Bekir Demircan (3), Ali Hassani (2), Kim Gallus (2), Kim Martin Haagen und Antonio Trovato.

Theoretische Chancen hat auch noch der Dritte TuS Freiberg, der einen weiteren Zähler zurück folgt und am Sonntag den SGV Murr II
mit 5:1 (3:0) schlug. Für die Murrer betrieb Robin Fessler mit seinem Treffer in der Schlussminute etwas Ergebniskosmetik.

Ebenfalls bereits fix ist der fünfte Tabellenplatz, den der FC Marbach II
im Endklassement einnehmen wird. Mit 6:0 (4:0) schlug der abgestürzte Herbstmeister die DJK Ludwigsburg III. Niko Paraskevas traf doppelt, Eldin Arifi, André Strobel, Jakob Schütz und Nico Lach je einmal.

Einen Last-Minute-Sieg feierte Schlusslicht TSG Steinheim
mit 3:2 (1:1) gegen die Sportfreunde Mundelsheim 06.
Florian Reichenzer markierte den entscheidenden Treffer. Zuvor waren Marcel Gansera und Khaled Zrik für Steinheim, sowie Tommaso Maggio und Fabio Viola für die Sportfreunde erfolgreich gewesen . Mit 2:3 verlor zudem der GSV Erdmannhausen II
gegen den FV Ingersheim II. Spielfrei waren der VfR Großbottwar II
und der GSV Pleidelsheim II.

In der Staffel B3 bekam das Team des TSG Steinheim II
bereits vor dem Anpfiff des Heimspiels gegen den SV Pattonville II den Meisterwimpel überreicht. Ganz im Stile des FC Bayern handelten sich die seit vergangener Woche als Staffelsieger und Aufsteiger feststehenden Steinheimer dann jedoch mit einem 1:2 (1:0) die – allerdings bedeutungslose – erste Saisonniederlage ein. „Die Luft war einfach raus. Da fehlte der Wille, die entscheidenden Meter zu gehen“, gab TSG-Coach Rainer Schreiber nach dem Schlusspfiff zu. Dominik Wels brachte sein Team zwar in Führung (30.), doch gab man diese nach der Halbzeit noch aus der Hand.

Deutlich mit 1:6 (0:0) verlor der TSV Affalterbach II
gegen die SGM Hochberg/Hochdorf. Nur Steffen Mayer traf für die Hausherren, die auf den siebten Tabellenplatz zurückfielen. Spielfrei war der GSV Höpfigheim II.

Artikel bewerten
2
loading