Marbach/Basketball TVM-Basketballer verlieren Verlängerungs-Krimi

Von
Christoph Essig (rechts) hat Sekunden vor Schluss die Verlängerung klar gemacht Foto: avanti

Marbach - Nahe dran am ersten Heimsieg dieser Saison war Basketball-Oberligist TV Marbach am Sonntagabend. Das Team von Coach Uli Heyden lieferte sich mit dem TV Nellingen ein spannendes Spiel, das erst in der Verlängerung entschieden wurde.

Die Gäste waren dabei besser ins Spiel gekommen und führten nach drei Minuten mit 11:2. In der Folge fanden nun die Marbacher zu ihrem Rhythmus, holten sich die meisten Rebounds und entschieden das erste Viertel letztlich mit 17:14 für sich. Garvin Zimmermann und Christoph Essig hatten jeweils einen Dreier beigesteuert. Im zweiten Quarter zog der TVM beim 32:20 sogar auf zwölf Punkte davon, ehe Nellingen mit einem 10:0-Lauf wieder auf zwei Zähler herankam. Mit jeweils einem Zweier und einem Dreier sorgte Martin Affolter kurz vor der Pausensirene für den 37:30-Halbzeitstand.

In einem hart umkämpften dritten Viertel, in dem beide Mannschaften viele Chancen liegen ließen, drehten die Gäste das Ergebnis auf ein zwischenzeitliches 43:47. Mit einem Dreier brachte Affolter den TVM 20 Sekunden vor Viertelende wieder auf einen Punkt zum 46:47 heran. Mitte des vierten Quarters sah es so aus, als würden sich die Gäste den Sieg nicht mehr aus der Hand nehmen lassen. Neun Punkte führten sie beim 56:65. Fünf ihrer insgesamt 14 Dreier erzielten die Nellinger in diesem Spielabschnitt. Die Marbacher gaben aber nicht auf und kämpften sich Punkt für Punkt wieder heran. Nils Heyden, Garvin Zimmermann und Christoph Essig schlossen ihre Angriffe zumeist erfolgreich ab. Essig bekam nach seinem Treffer zum 68:70 in der Schlussminute einen Freiwurf zugesprochen, da er beim Wurf gefoult worden war. Den Freiwurf konnte er zwar nicht nutzen, zwei Sekunden vor dem regulären Spielende war er aber zum 70:70 erfolgreich. Somit stand eine fünfminütige Verlängerung an, in der der TV Marbach bis zur Schlussminute dran blieb. Da die Gäste aber eine Reihe von Freiwürfen erhielten und diese nutzten, mussten sich die Marbacher am Ende mit 78:84 geschlagen geben.

„Solche Niederlagen tun besonders weh. Wir stehen am Tabellenende und brauchen jeden Sieg. Die Mannschaft hat eine starke Leistung gezeigt und ist wieder zurückgekommen. Die entscheidenden Würfe sind aber nicht reingegangen“, bedauerteTVM-Coach Uli Heyden. „Wir stehen mit dem Rücken zur Wand, deshalb ist es doppelt und dreifach schade, dass es nicht geklappt hat“, meinte Heyden. Tatsächlich brauchen die Marbacher noch einige Siege, soll es mit dem Klassenerhalt klappen. Die engagierte, geschlossene Mannschaftsleistung gibt aber Anlass zur Zuversicht, dass die nötigen Punkte in den verbleibenden Spielen eingefahren werden können. TV Marbach:
Affolter (11), Albert (6), Frauenfeld, Essig (20), N. Heyden (17), Rupp (8), Golovnin (2), Kamenz, Zimmermann (14).

Artikel bewerten
0
loading