Marbach/Basketball TV Marbach gibt das Spiel aus der Hand

Von
Jan Rupp hat am Sonntag sieben Punkte erzielt. Foto: avanti

Marbach -

Ganze 30 Minuten lang sah es am Sonntagabend in der Marbacher Stadionhalle so aus, als würde es endlich mit dem ersten Heimsieg für den TV Marbach in dieser Saison klappen. Gegen das Nachwuchsteam BBU Ulm II zeigte das Team von Trainer Uli Heyden in den ersten drei Vierteln eine sehr starke Leistung. Am Ende reichte es jedoch wieder nicht. Es gab eine 65:68-Niederlage.

Zu Beginn waren die Gäste in Führung gegangen. Nach gut drei Minuten brachte Christoph Essig den TVM dann mit 7:6 in Front. Die Gastgeber agierten sehr defensivstark und holten sich die meisten Rebounds. Nach Fastbreaks waren sie im Anschluss mehrfach erfolgreich wie etwa Nils Heyden zum 15:8. Die Ulmer versuchten es wiederholt mit Distanzwürfen, häufig jedoch erfolglos. Simon Albert und Martin Affolter sorgten mit zwei Treffern kurz vor der Sirene für den 19:11-Pausenstand nach zehn Minuten. Zu Beginn des zweiten Quarters zogen die Schillerstädter noch weiter davon. Jan Rupp brachte einen Wurf zum 21:11 im Korb unter, obwohl er dabei gefoult worden war. Den fälligen Freiwurf verwandelte er sicher. Christoph Essig legte kurz darauf zum 24:11 nach. Mitte des Viertels blieben die Spieler um Captain Simon Albert dann aber mehrere Minuten ohne eigenen Punkt, sodass die Ulmer bis auf drei Punkte zum 28:25 herankamen. Die Begegnung drohte zu kippen, als Albert und Essig den Vorsprung wieder vergrößerten. Zur Halbzeit führten die Marbacher 37:31.

Nach dem Seitenwechsel vergaben beide Mannschaften einige Chancen. In der Defensive standen die Spieler in den schwarzen Trikots sehr sicher. Dass nicht alle eigenen Chancen effektiv genutzt wurden, schien zu diesem Zeitpunkt daher verschmerzbar. Bei der letzten Viertelpause stand es 51:46. Im Schlussdurchgang blieb das Heyden-Team dann jedoch fünfeinhalb Minuten lang ohne eigenen Punkt. Die Ulmer nutzten ihre Möglichkeiten nun eiskalt aus und legten einen 17:0-Lauf zum zwischenzeitlichen 51:63 aus Sicht der Hausherren hin. Nun waren es die Marbacher, denen die Distanzwürfe auf dem Ring landeten. Als die Gäste knapp anderthalb Minute vor Schluss beim 57:67 mit zehn Punkten führten, schien das Spiel entschieden. Dass es doch noch einmal spannend wurde, lag auch an Martin Affolters zwei Dreiern zum 62:67 und 65:67. Am Ende reichte es dennoch nicht, um das Spiel noch einmal zu drehen. Mit 65:68 wurde die Partie letztlich verloren.

„Alles in allem war es dennoch ein gutes Spiel. Im Vergleich zum Saisonbeginn hat sich die positive Tendenz der vergangenen Woche fortgesetzt. Trotzdem hängen bei den Jungs jetzt die Köpfe. Und bei mir auch“, gestand Uli Heyden nach Spielende. „Am Ende hätten wir etwas mehr Glück mit den Dreiern gebraucht. Das hatten wir dann leider erst zu spät“, so der Marbacher Coach. Am kommenden Wochenende steht noch das Auswärtsspiel bei Rot-Weiß Stuttgart an, dann geht es in die Winterpause. Das wollen die Marbacher unbedingt gewinnen, um die positive Tendenz auch wieder in Punkte umzusetzen. Denn aktuell steht man auf dem vorletzten Rang, die Teams davor – bis zu Platz sieben – sind aber alle in Reichweite. TV Marbach:
Affolter (15), Albert (11), Essig (18), Golovnin, Hamann (2), H. Heyden, N. Heyden (12), Kamenz, Rupp (7), Zimmermann.

Artikel bewerten
1
loading