Marbach/Basketball Martin Affolter macht dem Unterschied

Von
Martin Affolter hat 29 Punkte für den TVM erzielt. Foto: Archiv (avanti)

Marbach - Vergangene Woche habe ich nichts getroffen, dafür war es heute ziemlich gut“, sagte Martin Affolter nach dem Spiel der Oberliga-Basketballer des TV Marbach bei der SV Böblingen. Und damit hatte der Schweizer Neuzugang des TVM ganz sicher nicht übertrieben. Insgesamt 29 Punkte hatte er zuvor zum 70:61 (35:26)-Sieg seines Teams beigetragen und vor allem durch seine Drei-Punkte-Würfe die gegnerischen Spieler und Fans entnervt. Insgesamt siebenmal traf Affolter aus der Distanz. „Martin ist ein Geschenk. Im modernen Basketball braucht man einfach einen Drei-Punkte-Schützen“, freute sich auch TVM-Coach Uli Heyden über den zweiten Saisonsieg.

Von Beginn an lagen die Marbacher am Samstagabend in Führung, über 6:3 und 15:7 ging es mit einem 23:15 in die erste Viertelpause, das – natürlich – Martin Affolter mit einem Dreier besorgt hatte. Im zweiten Abschnitt dauerte es vier Minuten, ehe die Gäste ihre ersten Punkte erzielten, dennoch bauten sie ihren Vorsprung bis zur Halbzeitpause auf 35:26 aus, nicht zuletzt, weil auch die Böblinger viele Chancen liegen ließen. „Man hat beiden Teams die Nervosität etwas angemerkt“, fand Uli Heyden, der insbesondere bei den Defensivrebounds noch Verbesserungspotenzial in seiner Mannschaft sah. „Wir haben dem Gegner zu viele zweite Chancen gegeben.“

Im dritten Viertel bauten die Schillerstädter ihre Führung auf bis zu 18 Punkte aus, nachdem Christoph Essig zwei Freiwürfe zum 53:35 verwandelt hatte. Zwar kam Böblingen nochmal auf elf Zähler heran, doch kurz vor der letzten Pause erzielte Jan Rupp zwei psychologisch wichtige Punkte zum 57:44. Diesen Vorsprung ließen sich die Marbacher im letzten Viertel nicht mehr nehmen. Wann immer die Böblinger Fans nach Treffern ihres Teams Morgenluft witterten, schlug der TVM wieder zu. Spätestens bei Martin Affolters letzten Dreier zum 68:55 rund drei Minuten vor Schluss war die Partie entschieden. Die Gäste spielten ihre Angriffe nun lange aus und brachten den Sieg damit über die Zeit, auch wenn es nur noch zu zwei Punkten durch Nils Heyden reichte. „Wir hatten heute im gesamten Spielverlauf keinen großen Einbruch, höchstens ein paar kurze Schwächephasen“, sah Uli Heyden neben der Treffsicherheit von Martin Affolter in der Konstanz den Schlüssel zum Sieg und war sich sicher: „In dieser personellen Besetzung werden wir unsere Punkte zum Klassenerhalt holen.“

TV Marbach:
Kamenz, Albert (5), Frauenfeld, Zimmermann (10), Essig (18), Golovnin (2), Affolter (29), H. Heyden, N. Heyden (4), Rupp (2).

Artikel bewerten
0
loading