Marbach/Basketball Leistung bestätigen und Serie ausbauen

Von
Christoph Essig (rechts) wird dem TVM wegen einer Foto: Archiv (avanti)

Marbach - Am zehnten Spieltag der Basketball-Landesliga erwartet der TV Marbach am Sonntag um 17 Uhr die Zuffenhausen 89er in der Sporthalle am Lauerbäumle. Nach zuletzt vier Siegen in Folge sind die Marbacher auf Platz vier der Tabelle geklettert, während die Gäste aus der Landeshauptstadt aktuell Platz acht belegen. Der TVM hat nach dem deutlichen 58:41-Auswärtserfolg beim MTV Stuttgart zusätzlich Rückenwind. Für die Zuffenhausen 89er verlief der letzte Spieltag dagegen weniger erfolgreich: Beim 66:99 gegen die Spielgemeinschaft aus SV Fellbach und Rot-Weiß Stuttgart setzte es eine deutliche Niederlage.

Marbachs Trainer Uli Heyden sieht dem letzten Heimspiel des Jahres zuversichtlich entgegen. „Die Jungs spielen deutlich strukturierter als noch zu Saisonbeginn. Sie kommunizieren mehr miteinander und setzen das um, was wir uns im Training vorgenommen haben. Der Knoten ist endlich geplatzt“, freut sich Heyden. „Besonders defensiv hat es in den vergangenen beiden Spielen sehr gut geklappt. Daran wollen wir anknüpfen und unsere Serie ausbauen“, so der Coach.

Über die Spielweise der Zuffenhausener wissen die Schillerstädter wenig, doch geht es ihnen ohnehin darum, sich auf ihr eigenes Spiel zu konzentrieren und das Geschehen auf dem Feld zu kontrollieren. Mit welcher Mannschaft der TVM am Sonntag auftreten wird, steht noch nicht fest. Sicher ist nur, dass Christoph Essig ausfallen wird, der an einer Bindehautentzündung leidet. Niklas Hellmann und Nils Heyden plagen Knieprobleme, doch ist ein Einsatz am Wochenende möglich. „Letztlich werde ich erst am Sonntagvormittag wissen, wer spielt und wer nicht. Da muss ich einfach abwarten“, sagt Heyden.

Doch obwohl der Einsatz mehrerer Spieler noch fraglich ist, stehen die Chancen auf einen Marbacher Heimsieg gut. Denn neben dem Rückenwind aus vier gewonnen Spielen in Serie spricht die Statistik eine eindeutige Sprache zugunsten des TVM. Mit 66,3 Prozent verwandelten Freiwürfen ist das Heyden-Team deutlich erfolgreicher als die Zuffenhausener (58,4 Prozent), und mit 64 Dreiern haben die Marbacher 19 Distanztreffer mehr erzielt als der Gegner. Außerdem gehören mit Martin Affolter und Simon Albert zwei Marbacher zu den besten zehn Werfern der Liga. Gelingt es dem TVM, an die starke Leistung der vergangenen beiden Spiele anzuknüpfen, sollte es mit dem Heimsieg klappen. Damit würden sich die Marbacher in der Spitzengruppe der Landesliga etablieren und ihre Chancen wahren, bis zum Schluss oben mitzuspielen, wie sie es sich vor der Saison vorgenommen hatten.

Artikel bewerten
0
loading