Marbach/Basketball Klassenverbleib ist das Ziel

Von
Die Basketball-Frauen des TV Marbach starten heute in die Saison. Foto: avanti

Marbach - Mit dem Auswärtsspiel bei Hellas Esslingen beginnt für die Basketball-Frauen des TV Marbach heute (16 Uhr) die neue Landesliga-Saison. „Das wird gleich ein interessanter Gradmesser für uns. Gegen Esslingen war es meistens sehr eng. Vergangene Saison haben wir je einmal gewonnen und verloren“, erinnert sich Trainer Dennis Ludwig. Die beiden Teams sind schon in der Bezirksliga aufeinander getroffen, haben beide in der vorletzten Saison den Aufstieg geschafft. „Man kann da von einer Rivalität sprechen. Die Mannschaft ist sehr motiviert und will gewinnen“, so Ludwig. Sollte dies gelingen, würden die TVM-Frauen besser in die Saison starten als im vergangenen Jahr, als die ersten sechs Begegnungen verloren wurden. Am Ende reichte es nach mehreren Erfolgen doch für den Klassenerhalt.

Auch in dieser Saison ist der Verbleib in der Landesliga das erklärte Ziel der Marbacher. Das wird nicht einfach, haben mit Claudia Scharff, Marisa Leidel und Marlene Gluma drei Stammspielerinnen den Verein verlassen. „Die Landesliga ist nicht schwächer geworden, daher ist es wichtig, früh möglichst viele Punkte zu holen“, meint Ludwig. Ein Problem könnte der dünne Kader sein. Insgesamt stehen zehn Spielerinnen zur Verfügung. Karin Schumaier und Laura Blühdorn werden dabei aber nur sporadisch zum Einsatz kommen, da sie studienbedingt nicht trainieren können und auch an mehreren Spieltagen verhindert sein werden. „Es wird also vorkommen, dass wir nur mit sieben oder acht Spielerinnen antreten“, so Ludwig, der hofft, dass sein Team von Verletzungen verschont bleibt. Urlaubsbedingt war die Saisonvorbereitung sehr kurz. Trainingsspiele gab es nicht, die Mannschaft muss sich also in der Punktrunde finden.

Neu im Team ist Naomi Sasuga aus der eigenen Jugend. Sedanur Ünal kehrt nach längerer Verletzungspause zurück. Vom TSV Heumaden kam Svenja Ehmke, und Lisa Durst wechselte aus Waiblingen zum TVM. „Vergangenen Saison war die Defensive unsere Stärke. Daran wollen wir anknüpfen, viele Rebounds holen und schnell von Verteidigung auf Angriff umschalten. In der Liga wird es viele knackige Spiele geben, da wird es wichtig sein, Druck zu machen“, weiß der Marbacher Trainer. Wenn es ähnlich eng zugeht wie vergangene Saison, könnten wenige Punkte den Unterschied zwischen einer guten Platzierung und dem Abstieg ausmachen. „Wenn wir einen besseren Start hinlegen als vergangenes Jahr, werden wir frühzeitig den Klassenerhalt klarmachen. Nach der kurzen Vorbereitung müssen wir aber abwarten, wie wir in die Saison finden“, so Ludwig.

Artikel bewerten
0
loading