Marbach/Basketball Endspiel für den TV Marbach

Von
Für den TVM könnte es in Sachen Klassenerhalt noch eng werden. Foto: dpa

Am letzten Spieltag der Basketball-Oberliga Württemberg steht der TV Marbach heute um 15 Uhr beim SV 03 Tigers Tübingen II vor einem echten Endspiel. Aktuell belegt der TVM nämlich Platz neun der Tabelle. Im Falle eines Sieges wären die Marbacher auf der sicheren Seite, weil dann im Vergleich der drei punktgleichen Mannschaften aus Nellingen, Tübingen und Marbach die Tübinger auf Platz neun zurückfallen würden. Sollten die Schillerstädter allerdings verlieren, müssten sie selbst die Relegationsspiele bestreiten. Diese könnten sportlich ohne Bedeutung sein, falls es der TSG Söflingen nicht gelingt, den Aufstieg in die Regionalliga zu schaffen. Dann dürfte die zweite Söflinger Mannschaft, die sich sportlich für die Oberliga qualifiziert hat, nicht aufsteigen.

Auf solche Spekulationen will man sich beim TV Marbach aber nicht einlassen. „Wir wollen gewinnen, dann sind wir Achter und müssen keine Relegation spielen“, meint Trainer Uli Heyden. Für den Fall, dass man doch die Spiele Ende April bestreiten müsste, stünden die Marbacher unter Umständen vor einigen personellen Problemen, da einige Spieler dann aus beruflichen oder privaten Gründen verhindert wären. Ein Grund mehr, um in Tübingen zu gewinnen. Das Hinspiel verlor der TVM mit 60:78. Ginge es nur um den direkten Vergleich mit Tübingen, hätte der TVM mit 19 Punkten Unterschied gewinnen müssen. Da aber der TV Nellingen, der sein letztes Spiel bereits bestritten hat, ebenso wie Tübingen 18 Punkte hat, käme es zum Vergleich aller drei Teams. Dabei zählten nur die Siege gegeneinander. „Klar wird Tübingen die Relegation ebenfalls vermeiden wollen. Ich rechne mit einem spannenden Spiel“, meint Heyden. Verzichten muss er dabei auf Tim Vico, der aus privaten Gründen verhindert ist sowie auf Nils Heyden, der verletzt fehlt.

Artikel bewerten
0
loading