Marbach/Basketball Aufholjagd wird nicht belohnt

Von
Erneut keine Punkte für Holger Heyden (vorne) und den TV Marbach. Foto: avanti

Marbach - So nah waren die Oberliga-Basketballer des TV Marbach in dieser Saison noch nicht an einem Sieg dran wie am Sonntagabend beim 64:69 (26:39) gegen die Titans Stuttgart. Am Ende reichte es trotz einer beeindruckenden Aufholjagd nicht für die ersten Punkte.

Das erste Viertel gestalteten die Marbacher über weite Strecken ausgeglichen. In der Defensive holten sie viele Rebounds und starteten Fastbreaks, die jedoch nicht immer erfolgreich abgeschlossen wurden. Mehrmals sprang der Ball nur auf den Ring oder wieder aus dem Korb heraus. Mit einem 7:0-Lauf zogen die Stuttgarter in der Schlussminute des ersten Quarters auf 13:21 davon. Auch im zweiten Viertel hatten die Schillerstädter im Abschluss oft wenig Glück. So erzielten sie auch in den zweiten zehn Minuten nur 13 Punkte und lagen zur Halbzeit mit 26:39 zurück.

Mitte des dritten Viertels schien die Begegnung beim zwischenzeitlichen 28:51 bereits entschieden, als die Marbacher eine tolle Aufholjagd starteten. Der TVM war nun sehr präsent, ging selbstbewusst in die Zweikämpfe und war im Abschluss deutlich effektiver. So war Teamcaptain Simon Albert mit einem Dreier zum 31:51 erfolgreich. Auf einmal agierten die Gäste zunehmend verunsichert und leisteten sich zahlreiche Fehlwürfe, auch von der Freiwurflinie. Bis zur letzten Viertelpause kam der TVM auf 47:53 heran. Mit einem Dreier zum 50:53 eröffnete Martin Affolter den Schlussdurchgang. Christoph Essig legte kurz darauf zum 52:53 nach. Genau in die stärkste Phase der Gastgeber fanden die Stuttgarter wieder zur alten Selbstsicherheit zurück. Zwar legte Affolter noch zwei Dreier nach, mehr als der Ausgleich zum 60:60 nach gut fünf Minuten wollte der Mannschaft von Uli Heyden aber nicht gelingen. Letztlich brachten die Titans das Spiel über die Zeit. Am Ende hieß es 64:69 aus Sicht der Marbacher, die nach wie vor auf ihren ersten Erfolg warten.

„Wir haben extreme Fortschritte im Vergleich zu den vorhergehenden Spielen gemacht“, meinte Heyden nach der Schlusssirene. „Natürlich tut es weh, wenn man nach so einer Aufholjagd doch noch verliert, aber die Mannschaft hat sehr gut gekämpft. Das war ein großer Schritt in die richtige Richtung“, lobte der Marbacher Trainer seine Spieler. Nach der Leistungssteigerung kommt die ferienbedingte Pause dem TVM ungelegen. In den nächsten Wochen werden die Marbacher aber im Training weiter daran arbeiten, ab November erfolgreich zu spielen. Am 12. November erwartet das Heyden-Team den TV Derendingen in der Stadionhalle.

TV Marbach:
Affolter (15), Albert (15), Essig (17), Frauenfeld (3), Golovnin, H. Heyden (2), N. Heyden (8), Müller-Dahl, Rupp (4).

Artikel bewerten
0
loading