Marbach/Basketball Aggressivität in der Defensive soll der Schlüssel sein

Von
Garvin Zimmermann und der TVM haben den ersten Heimsieg im Visier. Foto: Archiv (avanti)

Marbach - Für Basketball-Oberligist TV Marbach steht am Sonntag um 17 Uhr das erste Heimspiel des neuen Jahres auf dem Spielplan. Dann gastiert der TSB Schwäbisch Gmünd in der Stadionhalle. Genau wie die Schillerstädter haben auch die Gäste bislang drei Saisonsiege auf dem Konto. Da die Gmünder das Hinspiel mit 77:64 gewannen, stehen sie als Neunter einen Platz vor den Marbachern.

„In der Hinrunde standen mir die meisten Stammspieler nicht zur Verfügung. Damals waren viele U 20-Spieler dabei. Wären damals schon alle etatmäßigen Spieler dabei gewesen, hätten wir in Gmünd gewonnen“, erinnert sich Trainer Uli Heyden. Nun hat sich die Lage deutlich entspannt, auch wenn gelegentlich noch ein Stammspieler ausfällt. „Für uns geht es jetzt darum zu gewinnen, am besten natürlich mit mindestens 14 Punkten Vorsprung, damit wir den direkten Vergleich für uns entscheiden“, meint Heyden.

Am vergangenen Wochenende verlor der TVM knapp beim Tabellenzweiten TV Konstanz. Viel fehlte dabei nicht zu einer Überraschung. „Wenn wir die Leistung zeigen, die wir in Konstanz aufs Feld gebracht haben, gibt es allen Grund zur Zuversicht“, glaubt er. Da Uli Heyden unter der Woche beruflich im Ausland weilte, trainierte die Mannschaft eigenständig. „Ich gehe davon aus, dass alle an Bord sein werden. Die Mannschaft will unbedingt den ersten Heimsieg feiern“, so Teamcaptain Simon Albert. Kurzfristige Ausfälle bleiben dem zu Saisonbeginn personell so dünn besetzten Team hoffentlich erspart.

„Im Training haben wir besonders auf die Aggressivität in der Verteidigung Wert gelegt. In der Offensive wollen wir den Ball besser laufen lassen. Das wird der Schlüssel zum Erfolg“, glaubt Albert. Ein Sieg wäre enorm wichtig für die Schillerstädter. Nicht nur, weil dann endlich die ersten Heim-Punkte auf der Habenseite verbucht werden könnten, sondern auch, weil man die Gmünder in der Tabelle überholen würde. Mit Ausnahme der erzielten Dreier spricht die Statistik vor dem Spiel eindeutig für den TVM: Das Heyden-Team hat mehr Punkte erzielt und weniger kassiert als der Gegner, auch die Freiwurfquote ist bei den Marbachern besser. Gerne würden die Spieler um Simon Albert am Sonntagabend einen Erfolg mit ihren treuen Fans feiern.

Bereits um 12 Uhr erwarten die Landesliga-Damen des TV Marbach den BV Hellas Esslingen. Für das Team von Coach Dennis Ludwig wird die Aufgabe gegen den Tabellendritten nicht einfach. Immerhin haben die Esslinger bereits sechs Siege geholt und damit doppelt so oft gewonnen wie der TVM. Zuletzt gab es für den Marbacher Gegner jedoch eine Niederlage in Schwäbisch Hall. Das Ludwig-Team will sich zudem für die heftige 29:71-Hinspielniederlage revanchieren.

Artikel bewerten
0
loading