Ludwigsburg-Hoheneck/Turnen Zweiter Wettkampf läuft deutlich besser

Von
Die Turnerinnen der KSV Hoheneck haben sich auf Platz vier der Regionalliga-Mitte verbessert. Foto: privat

Ludwigsburg-Hoheneck - Beim Regionalliga-Auftakt eine Woche zuvor waren die Turnerinnen der KSV Hoheneck nicht besonders zufrieden gewesen, lediglich Platz sechs von acht Mannschaften sprang heraus. Beim zweiten Wettkampf in Backnang lief es nun deutlich besser, als Vierter schob sich die KSV-Mannschaft gleichzeitig auf Platz vier der Gesamtwertung vor. „Insgesamt sind wir sehr zufrieden, der Abstieg sollte kein Thema mehr sein“, sagt sich Trainerin Uta Ziegler.

Eine besondere Freude war für Ziegler, die gleichzeitig Staffelleiterin der Regionalliga-Mitte ist, die Auszeichnung der besten Vierkämpferin des Tages. Denn das „Top-Scorer-Shirt“ durfte sie einem ihrer eigenen Schützlinge überreichen: Die Pleidelsheimerin Joana Lamatsch hatte mit 44,45 Punkten den überragenden Wettkampf des Tages geturnt und lag am Ende 1,75 Zähler vor der nächsten Konkurrentin. „Das war ein super Vierkampf von Joana. Sie hatte zwei 12er-Wertungen, keinen Sturz, und hat sehr souverän und konzentriert geturnt“, lobt Ziegler.

Eine der 12er-Wertungen hatte Lamatsch gleich zum Start am Balken, wo es für die KSV insgesamt noch etwas holprig lief. Denn sowohl die Erdmannhäuserin Mona Ziegler als auch Maren Kauderer hatten jeweils zwei Stürze. „Das hat Mona natürlich gleich den Vierkampf verhagelt“, erklärt die Trainerin und Mutter.

Herausragend war dann die Gesamtleistung der Hohenecker Mannschaft am Boden, wo man mit mehr als einem Punkt Vorsprung das beste Ergebnis des Tages einfuhr. Sowohl Joana Lamatsch als auch Mona Ziegler brachten ihre Doppelsalti in den Stand. „Die Bodenfläche war besser als in der Woche zuvor, dadurch konnten sie das einbauen. Und wenn die Doppelsalti bei den beiden klappen, dann haben wir gegenüber der Konkurrenz schon einen großen Vorteil“, weiß Uta Ziegler. Aber auch die Marbacherin Carolin Renz und Valentina Herbst bekamen für ihre Übungen deutlich mehr als zehn Punkte.

Als „ordentlich“ bezeichnet Uta Ziegler die Leistung ihrer Mannschaft beim Sprung, „leider hatte Carolin Renz einen Sturz“. Und auch am Stufenbarren lief es leider nicht ohne Patzer. Hier erwischte es erneut Mona Ziegler, deren Übung das Streichergebnis der Mannschaft wurde und die im Vierkampf dadurch nur auf dem ungewohnten 18. Platz landete. „Insgesamt waren die Wertungen am Barren viel niedriger als beim ersten Wettkampf“, urteilt Uta Ziegler. Ein Blick auf die Tabelle bestätigt dies: Im Schnitt lagen die Teams diesmal drei Punkte schlechter, was kaum allein an der Leistung liegen dürfte.

Die Regionalliga-Mitte macht nun fünf Monate Pause bis zum 21. Oktober. Dann steht für die KSV Hoheneck der Heimwettkampf in der Kugelberghalle auf dem Programm – für den Verein das absolute Saisonhighlight. Bis dahin wird weiter an den Übungen gefeilt und auch auf Einzelwettkämpfen gestartet. So treten Joana Lamatsch und Mona Ziegler im Rahmen des Landesturnfestes vom 29. Mai bis 3. Juni in Weinheim bei den baden-württembergischen Meisterschaften an.

Artikel bewerten
1
loading