Katholische Kirchengemeinde Von Pink über Kirchenmelodien bis hin zu Blues-Klängen

Von
Volker Braun, Graham Balls, Damir und Miriam Balija haben musiziert. Foto: Kirchengemeinde

Steinheim
Es war schon zu erwarten, dass der „Musikalische Abend“ der katholischen Kirchengemeinde „Heilig Geist“ in der ganz besonderen Atmosphäre der Bruder Klaus-Kirche in Höpfigheim so einige Überraschungen bieten würde. Und so war es denn auch. Der Abend begann mit guten Gesprächen vor der Kirche bei Glühwein, Punsch und Häppchen, bevor Damir Balija und seine Tochter Miriam den ersten Teil des Konzertes mit Rock- und Pop-Balladen zur Gitarrenmusik gestalteten.

Trotz einer veritablen Erkältung kämpften Vater und Tochter sich dank reichlich zugenommenen Tees mit Bravour durch die gesanglichen Aufgaben. Miriam versetzte das Publikum mit ihrem Gesang in gespannte Aufmerksamkeit, Damir beschränkte sich nicht auf die reine Begleitung, sondern begeisterte das Publikum auch durch Soli, denen die Besucher mit Spannung folgten. Highlights waren eine Adaption des Songs „Dear Mr. President“ von Pink und die Interpretation eines kroatischen Songs, der von den Problemen erzählt, nach einer gescheiterte Liebe wieder in das normale Leben zurückzufinden.

War dieser Programmteil eher „andante“, so stellte sich der zweite Teil des Abends mit zeitgemäßen Kirchenliedern deutlich als „allegro“ dar. Volker Braun am Keyboard und Graham Balls mit der Geige interpretierten die Lieder mit einer derartigen rhythmischen und tonalen Dynamik, dass wohl jeder der Besucher der gut gefüllten Kirche nicht anders konnte, als einfach mitzusingen. Die beiden Musiker improvisierten nach Herzenslust, immer wieder schlichen sich auch Blues-Klänge ein. So war es denn nur konsequent, dass das Konzert seinen Abschuss fand mit einem Blues, der von allen Interpreten mit großer Spielfreude vorgetragen wurde.

Im Namen der Buschtrommelgruppe der Kirchengemeinde Heilig Geist, die den Abend organisiert hatte, bedankte Doris Wunsch sich schließlich bei den Musikern für den gelungenen Abend.

Die Konzertbesucher honorierten den Auftritt ebenfalls – und zwar in Form von Geldspenden in Höhe von rund 467 Euro. Dieser Spendenerlös geht an die Aktion Martinusmantel. Hierbei handelt es sich um eine Aktion der Diözese Rottenburg/Stuttgart, die sich um die Verbesserung der Situation arbeitsloser Jugendlicher und Langzeitarbeitsloser kümmert.

Artikel bewerten
0
loading