Kanu-Club Marbach Unterwegs im toskanischen Archipel

Von
Die Sportler haben sich mit Sondertraining auf ihre Tour vorbereitet. Foto: Kanu-Club

Marbach - Kurz vor Pfingsten haben sich vier mutige Marbacher Kanuten auf den Weg nach Italien gemacht, um im toskanischen Archipel die Insel Elba zu umrunden. Mit dabei waren: Henno unser Holländer, der vor keiner Welle zurückschreckte, Ralf der Jüngere, der sich um den Nachschub der Weinvorräte kümmerte, Ralf der Ältere, der als Fahrtenleiter die Planung der Tour übernommen hatte und Roman, der vor zwei Jahren zum KCM stieß und sich vor den ersten Tests im letzten Jahr nie hätte träumen lassen, sich einmal mit dem Kajak auf hohe See zu begeben.

Vorausgegangen war der Tour eine lange Vorbereitungsphase mit Sondertrainingseinheiten im Marbacher Hallenbad, wo die Eskimo-Rolle und Wiedereinstiegstechniken geübt wurden. Auch eine Ausfahrt an den Bodensee gehörte zum Vorprogramm, um mit vollem Gepäck die Navigation und das Paddeln in der Gruppe zu vertiefen.

Die Insel Elba ist für Küsten-Paddler ein sehr beliebtes Revier. Mit einer Küstenlinie von rund 120 Kilometer ist sie in fünf bis sechs Paddel-Etappen gut zu umrunden. In den geschützten Buchten gibt es viele Strände und Campingplätze, die eine unkomplizierte Übernachtung ermöglichen. Wegen der nicht vorherzusagenden Wetterverhältnisse waren in der Planung einige Reservetage vorgesehen.

Gestartet wurde dieses Mal in Lacona, gelegen auf der Südseite der Insel, und es ging entgegen dem Uhrzeigersinn an der faszinierenden und abwechslungsreichen elbanischen Steilküste entlang. Übernachtet wurde abwechselnd auf Campingplätzen oder auch auf abgelegenen Stränden. Gekocht wurde trotz der schwierigerer Bedingungen nur vom Feinsten. Falls möglich wurden aber auch die guten Restaurants, Trattorias und Bars Elbas besucht. Trotz wechselhaften Wetters und Meeres musste die Gruppe die Fahrt letzten Endes nur an einem Tag aufgrund einer sehr ungünstigen Wettervorhersage unterbrechen.

Für einen „Neckar“-Paddler ist eine Fahrt auf dem Meer eine ganz neue Herausforderung, besonders wenn er mit starkem Wind und höherenWellen konfrontiert wird. Doch alle Teilnehmer haben diese Aufgabe hervorragend gemeistert und kommen mit ganz neuen Erfahrungen und Eindrücken in die Schillerstadt zurück. So erfreut sich das Seekajakfahren auch im Kanuclub Marbach einer immer größeren Beliebtheit.

Artikel bewerten
1
loading