Berlin - Schäden in Höhe von bis zu zwölf Millionen Euro erwarten die Versicherer nach den Krawallen während des G20-Gipfels in Hamburg. Etwa ein Drittel der Summe entfalle voraussichtlich auf Autos, der Rest auf Schäden an Häusern und Gewerbebetrieben. Das teilte der Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft in Berlin mit. Betroffene sollten Schäden möglichst schnell melden. Über die Schätzung hatte zuvor die "Bild"-Zeitung berichtet.