Großbottwar „Woodstock? Wacken? Wunnenstein!“

Von
  Foto: Werner Kuhnle

Großbottwar - Die zweite Auflage des Jugend-Band-Contests am Donnerstag auf dem Wunnenstein war gut besucht. Gewonnen hat in diesem Jahr die Band Relation. Außerdem traten noch sieben weitere Bands aus dem Bottwartal auf: Lela&Band, Superwiser, 20past7, Live Wire, De Niru, Parakleo und Unsigned.

Wie im vergangenen Jahr war wieder schlechtes Wetter angekündigt. Um 18 Uhr hatte das Konzert unter freiem Himmel begonnen und als zwei Stunden später gerade Relation auf der Bühne standen, fielen die ersten Regentropfen. Sie mischten sich in das Licht der Scheinwerfer und den Nebel um die Bühne. Licht und Blätter tanzten im aufkommenden Wind.

Doch das Wetter hielt: „Wir haben Glück gehabt, erst um Punkt eins kam der Regen“, freut sich Monika Haag, die den Band-Contest mitorganisiert hat. Erstaunlich findet sie, wie viele eigene Songs die Teilnehmer präsentiert haben. Auch die Großbottwarer Band Sterilium, die als Opener auftrat, sei beim Publikum gut angekommen. Die Pausen füllten Dreamscape & Nightmare.

Ihren ersten Auftritt hatte an diesem Abend die Band Live Wire. Sängerin Lara Weilguni war „am Anfang echt aufgeregt“, doch auf der Bühne sei die Nervosität schnell verflogen gewesen. Ihre ältere Schwester Lena trat später noch mit Unsigned auf. Auch Laras Freunde waren zur Unterstützung mit dabei.

Zum ersten Mal aufgetreten sind auch De Niru aus Oberstenfeld. Seit einem halben Jahr spielen Nikos Chatzivasiliadis und Ruben Kimmig in dieser Konstellation zusammen, gute Freunde sind sie schon länger. An diesem Abend haben sie ihren ersten eigenen Song „Pointless“ vorgestellt. „Diese Erfahrung tut uns gut und es hat mega Spaß gemacht“, so Nikos, der im letzten Jahr schon allein mitgemacht hat und gerne noch einmal dabei wäre.

Auch von den über 700 Besuchern waren viele bereits zum zweiten Mal da. So sind Kerstin Ille und Sandy Scholz nicht nur gekommen, weil ihre Kinder am Stand der Matern-Feuerbacher-Realschule Waffeln verkauft haben. Der Contest hat sie erneut begeistert. Bärbel Schumayer aus Großbottwar hat das Event erst in diesem Jahr für sich entdeckt und tanzte begeistert zur Musik mit: „Wir wollen bei der Jugend dabei sein, ich höre selbst solche Musik.“

Junge Zuschauer sind ebenfalls zahlreich erschienen. So war Lukas Claus mit Familie und Freunden da und es hat ihm gut gefallen. Robin Klotz ist zum Contest gekommen, da sein Vater bei Aktiv ist. Diese politische Vereinigung hat die Veranstaltung vor einem Jahr ins Leben gerufen. Organisiert wurde sie nun schon zum zweiten Mal von Monika und Thomas Haag, Christoph Streicher, Steffen Lentmaier und der Musikakademie Staudenmaier.

Mit ihrem Sieg hat die Band Relation zwei Tage im Tonstudio gewonnen. Vorjahressieger 20past7 erreichte den zweiten Platz, den dritten teilten sich Superwiser mit Lela&Band.

Für die Zukunft ist bereits ein dritter Jugend-Band-Contest geplant. Dann kann es wieder „Woodstock? Wacken? Wunnenstein!“ heißen, wie Monika Haag das Event scherzhaft in die Reihe legendärer Festivals einreiht.

Artikel bewerten
4
loading