Großbottwar/Steinheim Frau zum Anhalten genötigt

Von
Die Polizei sucht Zeugen, die eine Verkehrsgefährdung gesehen haben. Foto: dpa

Großbottwar/Steinheim - Das Polizeirevier Marbach ermittelt derzeit gegen einen Unbekannten, der am Donnerstagabend vermutlich mit einem Ford zwischen Großbottwar und Marbach eine VW-Fahrerin gefährdet haben soll. Auf ihrer Fahrt gegen 22.25 Uhr auf der Landesstraße 1100 durch Großbottwar und weiter bis durch den Hochbergtunnel fuhr der Unbekannte mit seinem Wagen der 54-Jährigen in ihrem VW wohl ständig sehr dicht auf. Als er sie im weiteren Verlauf überholte, scherte er wohl so dicht vor ihr wieder ein, dass sie stark abbremsen musste, um einen Unfall zu verhindern.

Zunächst setzte der Mann die Fahrt fort, begann dann Schlangenlinien zu fahren und bremste schließlich bis zum Stillstand ab. Die Frau musste erneut anhalten, um einen Zusammenstoß zu verhindern. Der Ford wurde dann beschleunigt und fuhr davon. Im Bereich der Bergkelterkreuzung schloss die VW-Fahrerin wieder zu dem Ford auf und konnte ihn schließlich bis nach Marbach verfolgen. Sie verlor den Unbekannten dann jedoch aus den Augen, da er sich vermutlich nicht an die Geschwindigkeitsbegrenzung hielt. Zeugen, die das Fahrverhalten des Ford-Fahrers beobachten konnten, werden gebeten, sich unter Telefon 071 44 / 90 00 mit der Polizei in Verbindung zu setzen.

Artikel bewerten
14
loading