Großbottwar/Handball TVG-Männer vergeben den ersten Matchball

Von
Lars Müller (rechts) und seine TVG-Kollegen müssen noch eine Woche auf den sicheren Klassenerhalt warten. Foto: avanti

Großbottwar - Die Landesligahandballer des TV Großbottwar haben sich mit einem 27:27 (14:15)-Remis vom TSV Schmiden II getrennt. Mit einem doppelten Punktgewinn hätten das Team von Trainer Tobias Mühlpointner bereits am drittletzten Spieltag alles klar machen können. Mit den Schmiden Pumas war ein direkter Konkurrent zu Gast in der Wunnensteinhalle, der nur einen Punkt hinter dem TVG in der Tabelle steht.

Diese Ausgangslage war bereits zu Beginn der Partie sichtbar, denn beide Teams starteten rasant. So waren beim Stand von 8:8 bereits nach zwölf Minuten 16 Tore gefallen. Danach entschleunigte sich das Spiel, und der TVG fand mehr Sicherheit in der Defensive, auch weil Mühlpointner von einer 6:0-Abwehr auf eine offensivere5:1-Variante umstellte, um vor allem die Kreise von Rückraumshooter Matthias Fischer einzuengen. Bis zur Halbzeit konnte sich keines der Teams entscheidend absetzen und so wurden beim Stand von 14:15 die Seiten gewechselt.

Mühlpointner reagierte weiter und brachte neben seinem zweiten Torhüter Markus Faigle auch eine Manndeckung gegen Fischer, die ihre Wirkung nicht verfehlte. „Das hat ihnen etwas den Dampf aus den Aktionen genommen, aber so wirklich einen Zugriff haben wir über die komplette Spielzeit in der Abwehr nicht hinbekommen und kamen sowohl im Angriff als auch in der Abwehr nie so richtig in die Spur,“ monierte der TVG-Trainer, dessen Team auch im Angriff nicht sein volles Potenzial entfalten konnte und sich einige Fehlwürfe leistete, sodass man zwölf Minuten vor dem Ende mit 19:21 im Rückstand lag.

In den letzten zehn Minuten hatte der TVG dann wieder alle Trümpfe in der Hand. Markus Faigle zeigte drei blitzsaubere Paraden, die jedoch von seinen Vordermännern nicht in Tore umgemünzt werden konnten. So scheiterten Florian Brosi und Max Körner binnen einer Minute völlig frei vor dem TSV-Tor und verpassten es somit, ihr Team mit drei Toren in Führung zu bringen und vier Minuten vor dem Abpfiff für eine Vorentscheidung zu sorgen. Der TSV hingegen behielt die Nerven und glich 45 Sekunden vor dem Ende zum 27:27 aus. Zwar hatten beide Teams noch je einen Angriff, ein Fehlpass von Lars Müller und eine Parade von Markus Faigle sorgten für das letztlich leistungsgerechte Remis.

„Das war heute ein sehr zerfahrenes Spiel in dem sich starke und schwache Phasen dauernd abwechselten. Wir haben uns dadurch immer wieder um den Lohn gebracht, aber dennoch möchte ich im Hinblick auf die letzten Minuten von einem gewonnen Punkt sprechen – solche Spiele können am Ende auch vollkommen anders laufen. Da denkt man noch wenige Minuten vorher, dass man es packt und steht am Ende dennoch mit leeren Händen da“, resümierte Mühlpointner, dessen Team nun am nächsten Spieltag mit einem Sieg beim VfL Waiblingen II den zweiten Matchball zum Klassenerhalt verwandeln will.

TV Großbottwar:
Schmidt, Faigle – S. Zimmermann (4), Siegler (6/1), D. Brosi (4),Eitel, Müller (2), Körner (3), F. Brosi (2), Gerger (2), Kavaklioglu (2), J. Leistner (1), K. Leistner, Klumpp (1).

Artikel bewerten
2
loading