Großbottwar/Handball Drei Sekunden fehlen dem TVG zum Punkt

Von
Zum Teil hat es in der Partie zwischen dem TVG (vorne Alexander Schäfer) und der SG Weinstadt eher nach Ringkampf als nach Handball ausgesehen. Foto: avanti

Großbottwar - Die Landesliga-Handballer des TV Großbottwar sind zum Saisonauftakt nur knapp an einer Überraschung vorbeigeschrammt. Gegen die SG Weinsatdt, einen der Aufstiegsfavoriten, gab es am Samstagabend ein 23:24 (12:10), bei dem der entscheidende Treffer für die Gäste erst drei Sekunden vor Schluss fiel.

Die Störche waren in dieser Partie wahrlich nicht vom Glück verfolgt. Schon beim Aufwärmen verletzte sich Keeper Tarek Rizk. Kurzerhand wurde der A-Jugendliche Max Wien als zweiter Torhüter neben Markus Faigle in die Halle beordert. Faigles Paraden und eine starke Abwehr bescherten dem TVG nach elf Minuten eine5:1-Führung. Doch bereits in dieser Anfangsphase fiel mit Michael Gerger ein weiterer TVG-Akteur aus, wenig später musste Kai Leistner wegen einer Platzwunde über dem Auge vom Feld. Letzteres war zwar das Ergebnis einer unglücklichen Aktion, insgesamt ging es in der Partie aber recht hart zur Sache, „was leider zunächst nicht sanktioniert wurde“, wie TVG-Trainer Tobias Mühlpointner monierte. „Ich kann mich nicht erinnern, schon mal so oft auf dem Feld gewesen zu sein, weil ein Spieler verletzt am Boden lag.“

Zwischen den vielen Unterbrechungen fielen recht wenige Tore – auch ein Ergebnis der aggressiven Abwehrreihen. Als sich dann kurz vor und nach der Halbzeitpause die Weinstädter mehrere Zeitstrafen einhandelten, nutzten die Großbottwarer dies, um aus einem 9:10-Rückstand eine15:10-Führung zu machen. Doch nachdem Max Körner in der 45. Minute beim Stand von 17:15 mit einem Siebenmeter am Gäste-Keeper scheiterte, nahm das Unheil seinen Lauf. Im Gegenzug erzielte Weinstadt das 17:16. Nun setzte Jonathan Siegler einen Siebenmeter an den Pfosten, die Gäste kamen zum Ausgleich. Die Partie stand auf Messers Schneide. Ausgerechnet der starke Siegler scheiterte dann bei 19:19 mit zwei freien Würfen am gegnerischen Schlussmann, kurz darauf schien die Begegnung beim 21:23 gelaufen zu sein, zumal sich die Störche einen weiteren Fehlwurf leisteten und nur noch zwei Minuten zu spielen waren. Doch eine Minute vor Schluss brachte Sergio Santos Caballero den TVG wieder auf 22:23 heran, 20 Sekunden später sorgte Alexander Schäfer mit einem Konter für den Ausgleich. Weinstadts Coach Manuel Mühlpointner nahm seine letzte Auszeit, die Gäste spielten ihren Angriff geduldig zu Ende und brachten den Ball die bereits angesprochenen drei Sekunden vor Schluss im TVG-Gehäuse unter.

„Wir haben sicher ein gutes Spiel abgeliefert. Kompliment an meine Spieler, wie sie der SG Weinstadt in der ersten Halbzeit den Schneid abgekauft hat“, sagte Tobias Mühlpointner nach der Partie. „Schade nur, dass es am Ende nicht zum Punkt gereicht hat, der wäre sicher verdient gewesen. Letztlich haben uns die vergebenen Siebenmeter und freien Würfe in der Schlussphase die Punkte gekostet.“ Und Mühlpointners Bruder und Gäste-Coach Manuel räumte ein, dass er „vor allem nach dem Verlauf der ersten 40 Minuten“ auch mit einem Punkt zufrieden gewesen wäre.

TV Großbottwar:
Faigle, Wien – Leistner, Klumpp, Schäfer (4), Pantle (3), Zimmermann, Brosi (3), Müller (3), Siegler (5/2), Gerger, Santos Caballero (2), Körner (3/1), Eitel.

Artikel bewerten
1
loading