Großbottwar/Handball Die erwartet hohe Hürde ist für den TVG zu hoch

Von
Großbottwars Santos Caballero hat zwei Tore beigesteuert. Foto: Archiv (avanti)

Großbottwar - Ohne Punkte sind die Handballer des TV Großbottwar von der Landesliga-Partie beim HC Oppenweiler/Backnang II zurückgekehrt. 24:31 (10:16) unterlagen die Störche beim Tabellenzweiten, der seinen siebten Sieg in Serie feierte. „Mit Stefan Merzbacher haben sie einfach einen richtig starken Keeper, der schon höherklassig gespielt hat und vor dem unsere Spieler, gerade die Außenspieler, auch entsprechend Respekt hatten. Dazu kamen die gute Abwehr und die effektiven Konter des Gegners“, nennt Großbottwars Co-Trainer Jürgen Sommer die Hauptgründe für die deutliche Niederlage.

Bis zum 7:7 nach zwölf Spielminuten hielt der TVG mit den Hausherren mit, dann aber zog der HC bis zur Pausensirene auf 16:10 davon. „Wir haben in der ersten Halbzeit zu viele Einzelaktionen versucht statt als Mannschaft zu spielen. So kam es zu technischen Fehlern und Tempogegenstößen“, meint Jürgen Sommer. Aus kämpferischer Sicht könne er dem Team hingegen keinen Vorwurf machen. „Und wenn wir etwas cleverer sind, hätten wir nochmal rankommen können.“

Bis auf 17:20 verkürzte Großbottwar zwischenzeitlich (41.), hatte per Konter sogar die Chance zum 18:20. Diese ließ der TVG jedoch ungenutzt, stattdessen kassierte Maximilian Eitel wenige Sekunden später eine Zwei-Minuten-Strafe. Der Gastgeber wusste die Überzahl zu nutzen und zog auf 23:17 davon – die Vorentscheidung. „Wir waren auf einigen Positionen unterlegen, und die Aufholjagd hat natürlich Kraft gekostet. Dann packst du das am Ende einfach nicht mehr“, konstatiert Jürgen Sommer. Dazu kam, dass Jonathan Siegler und Lars Müller zusammen drei Siebenmeter nicht im Tor unterbrachten. Auch sonst habe man Keeper Stefan Merzbacher oft vor nicht allzu schwere Aufgaben gestellt, so Sommer.

So zog Oppenweiler/Backnang II davon und schraubte das Ergebnis auf 31:24. Eine Niederlage der Kategorie „nicht allzu überraschend“. „Ich kann damit auch besser leben als mit der Niederlage zuvor gegen Bönnigheim“, sagt Jürgen Sommer. Bei Oppenweiler würden sich sicherlich noch einige Teams schwer tun. „Und sie werden am Ende bestimmt vorne mit dabei sein.“

TV Großbottwar:
Faigle, Curcic – Klumpp, F. Brosi (1), Zimmermann (1/1), Gerger, D. Brosi (4), Müller (4), Siegler (8), Eitel, Gruber, Caballero (2), Leistner, Körner (1).

Artikel bewerten
1
loading