Großbottwar/Handball Der TV Großbottwar macht weniger Fehler

Von
Dominik Brosis viertes Tor zum 23:20 ist der Schlusspunkt der Partie gewesen. Foto: avanti

Großbottwar - Bereits im Vorfeld des Landesliga-Derbys zwischen den Handballern des TV Großbottwar und des TV Mundelsheim hatte TVM-Coach Jörg Haug prognostiziert: „Es wird die Mannschaft gewinnen, die weniger Fehler macht.“ Er sollte Recht behalten. Allerdings war es aus seiner Sicht bedauerlich, dass ausgerechnet seinem Team die entscheidenden Patzer unterliefen. Während der TVG nach dem Spiel den Derbysieg und damit zwei wichtige Punkte im Kampf um den Klassenerhalt feiert, wird es für die Mundelsheimer im Kampf um den Aufstieg nun noch enger. Zwar bleibt man Tabellenzweiter, hat nun aber zwei Verfolger mit jeweils nur einem Punkt Abstand im Nacken. Und der Kampf um Platz eins scheint angesichts von vier Zählern Rückstand auf den HC Oppenweiler/Backnang II kaum noch zu gewinnen.

Schon gar nicht in der Verfassung, in der sich der TV Mundelsheim am Samstagabend in der Wunnensteinhalle präsentierte. Wie erwartet dominierten die Abwehrreihen die Partie, was nicht zuletzt daran lag, dass keine Mannschaft über wirkliche Durchschlagskraft aus dem Rückraum verfügte. In der gesamten ersten Halbzeit schaffte es lediglich der TVM ein einziges Mal, mehr als ein Tor vorzulegen. Doch keine drei Minuten nach dem 2:4 hatten die Störche wieder den 4:4-Ausgleich erzielt. mit einem 11:11 ging es schließlich in die Halbzeitpause.

Nach dem Wechsel blieb es bei einem zähen Ringen, wobei die Großbottwarer nun gefühlt ein wenig die Oberhand gewannen. „Wir haben uns einfach viel zu oft nicht an das gehalten, was besprochen war. Wir sagen zum Beispiel ein doppeltes Kreuzen an, doch irgendjemand nimmt sich dann einen schlechten Wurf“, ärgerte sich Jörg Haug über taktische Undiszipliniertheiten seiner Mannschaft. Dass Hannes Stahl nach seiner Verletzung nur sporadisch einsatzfähig war, machte es für die Gäste nicht einfacher. „Meines Erachtens war es für uns auch ein Vorteil, dass Mundelsheim mit einer 5:1-Abwehr agiert hat. Wir haben ja die schnellen Leute, welche die dadurch entstehenden Räume nutzen können“, fand TVG-Trainer Tobias Mühlpointner, dessen Mannschaft sich beim 17:14 nach 42 Minuten erstmals eine Drei-Tore-Führung erarbeitet hatte. Doch die Mundelsheimer kamen noch einmal heran, schafften bei 18:18 und 19:19 jeweils den Ausgleich. Während der TVG seine Chancen in der Schlussphase jedoch wenigstens zum Teil nutzte, war bei den Gästen lediglich Andreas Bender noch einmal erfolgreich. Selbst in Überzahl wollte den Mundelsheimern kein Treffer mehr gelingen, der 23:20-Erfolg für die Störche war letztlich nicht unverdient. „Wir haben vor allem in der Abwehr ein sehr gutes Spiel gemacht. Dass Mundelsheim nur 20 Tore erzielt, das dürften nur wenige Teams bisher geschafft haben“, lobte Tobias Mühlpointner seine Mannschaft. Über die auch bei seinen Spielern recht hohe Fehlerquote in der Offensive konnte er angesichts des Derbysieges locker hinwegsehen.

TV Großbottwar:
Rizk, Schmidt – K.Leistner, Klumpp (2), Körner (3), F. Brosi (1), Zimmermann (1), D. Brosi (4), Müller (2), Siegler (6/2), Eitel (1), Kavaklioglu, J. Leistner (3). TV Mundelsheim:
Deuring, Heidecker – J. Gassner (3/1), Bender (4), Wolf (2), Müller (1/1), Escher (1), Kizler (3), Stahl (1), Berkemann (2), Michy (2), N. Gassner (1).

Artikel bewerten
1
loading