Großaspach „Werden bis zur letzten Sekunde alles geben“

Von
Cheftrainer Sascha Hildmann zeigt sich kämpferisch. Foto: Archiv (avanti)

Großaspach – Die Stimmung ist gedämpft gewesen am vergangenen Samstag nach der Partie gegen die SpVgg Unterhaching. Kein Wunder, hatten die Gastgeber der SG Sonnenhof Großaspach doch mit 1:2 verloren und standen damit mit dem siebten sieglosen Spiel in Folge da. „Wir dürfen jetzt nicht in Selbstzweifel verfallen. Wenn wir den Kopf in den Sand stecken, dann weiß ich auch nicht weiter. Aber es geht weiter – und daran müssen wir glauben“, sagte SG-Keeper Kevin Broll nach der Partie und mit Blick auf die kommende. Diese findet bereits am heutigen Mittwoch (19 Uhr) statt – und zwar im Wildparkstadion beim Tabellendritten Karlsruher SC. Die Marschroute dort ist klar: Es geht über den Kampf.

„Ich habe bereits direkt nach der Partie am Samstag gesagt, dass wir nun ganz eng zusammenrücken müssen. Wir haben in der Saison schon so manche schwierige Situation gemeistert, und das müssen wir jetzt auch tun. Und das, egal wie viele Spieler am Mittwoch schlussendlich ausfallen werden, von Jammern halte ich rein gar nichts“, sagt Trainer Sascha Hildmann. Fehlen werden dem Tabellenelften am Mittwoch einige Akteure: Sebastian Bösel und Joseph-Claude Gyau sind beide gelbgesperrt, Julian Leist muss aufgrund seiner roten Karte in der Partie gegen den FC Carl Zeiss Jena noch einmal aussetzen, und auch Felice Vecchione (Kreuzbandriss) und Alexander Aschauer (Mittelfußbruch) fallen weiterhin aus. Jeff-Denis Fehr hingegen nimmt wieder fest am Mannschaftstraining teil, ob es aber für einen Einsatz gegen den KSC reicht, ist allerdings genauso fraglich wie der Einsatz von Pascal Sohm, der noch an einer Gehirnerschütterung laboriert.

„Klar ist, dass wir beim großen Karlsruher SC zu Gast sind und die Aufgabe alles andere als leicht wird. Klar ist aber auch, dass wir die SG Sonnenhof Großaspach sind, der Verein ist bekannt dafür, in allen Bereichen immer alles zu geben. Das möchte ich am Mittwoch auf dem Feld sehen, völlig egal, ob es während der Partie Rückschläge gibt: Wir werden bis zur letzten Sekunde alles geben. Das haben wir im Hinspiel gezeigt und waren deshalb auch erfolgreich“, zeigt sich Coach Sascha Hildmann kämpferisch.

Die SG Sonnenhof Großaspach belegt aktuell nach 26 absolvierten Spielen mit 33 Punkten den elften Tabellenplatz in der 3. Liga. Der Karlsruher SC steht mit 48 Punkten sowie einer Partie mehr auf dem Konto momentan auf dem dritten Rang der Tabelle. Bislang kam es zwischen dem Dorfklub und dem UEFA-Cup-Halbfinalist von 1994 nur zu einer Begegnung. Dieses Aufeinandertreffen gewann die SG im September vergangenen Jahres in der heimischen mechatronik Arena mit 1:0, nachdem Kapitän Daniel Hägele in der 79. Minute das Tor des Tages erzielte.

Artikel bewerten
0
loading