Großaspach/Fußball Starke erste Halbzeit ist die Basis zum Sieg

Von
Die Sonnenhof-Spieler bejubeln den Treffer zum 2:0 durch Jeremias Lorch (rechts). Foto: avanti

Großaspach - Die SG Sonnenhof Großaspach bleibt in der 3. Liga weiterhin in Sichtweite zu den Aufstiegsplätzen. Die Fautenhau-Kicker setzten sich am Ostersamstag mit 2:1 (2:0) gegen die Reserve des FSV Mainz 05 durch.

Dabei erlebten die 1250 Zuschauer in der mechatronik Arena zwei sehr unterschiedliche Halbzeiten. In den ersten 45 Minuten waren die Gastgeber klar überlegen, wären um ein Haar aber schon in der achten Minute in Rückstand geraten. Julian Leist traf bei einem Kopfball-Duell im eigenen Strafraum seinen Gegenspieler mit dem Ellbogen am Kopf. Den folgenden Elfmeter parierte SG-Keeper Kevin Broll aber und verhinderte damit das 0:1. Der erste Treffer fiel kurz darauf auf der anderen Seite. Nicolas Jüllich brachte einen Freistoß von der rechten Seite vors Mainzer Tor, Kai Gehring erzielte mit einem wuchtigen Kopfball das 1:0 (11.). Und nur vier Minuten später war es erneut eine Standardsituation, die zum 2:0 führte. Wieder war Jüllich der Vorbereiter, seine Ecke verlängert Lucas Röser zum langen Pfosten auf Julian Leist. Der brachte den Ball zurück vor den Kasten, wo Jeremias Lorch sein erstes Saisontor erzielte. „Das ist schon ein super Gefühl. Ich werde Julian für die Vorlage wohl heute Abend einen ausgeben“, freute sich der Schütze.

In der Folge hatten die Aspacher noch drei Riesenchancen, den Sack bereits zuzumachen. Doch Röser schoss in der 38. frei aus zwölf Metern am kurzen Pfosten vorbei, Jüllichs 14-Meter-Schuss nach schöner Vorarbeit von Shqiprim Binakaj landete am Pfosten (44.). Und sieben Minuten nach dem Wechsel war erneut Röser frei vor dem Tor, brachte den Ball aber nicht am Mainzer Schlussmann vorbei. Ansonsten agierte in der zweiten Halbzeit vor allem der Tabellenletzte. „Mainz hat gezeigt, dass sie eine der spielstärksten Mannschaften der Liga sind. Es ist mir ein Rätsel, warum sie da unten stehen“, erklärte SG-Coach Oliver Zapel später. Auf seine Mannschaft ließ er an diesem Nachmittag „überhaupt nichts kommen“ stellte Zapel klar, dass vor allem die Steigerung der Gäste für den Umschwung in der Partie Verantwortlich gewesen sei. Immerhin ließ die SG relativ wenige wirklich klare Chancen der Mainzer zu, kassierte aber in der 67. Minute nach einem Getümmel im Strafraum doch den Anschlusstreffer. Zweimal musste der an diesem Tag fehlerfreie Kevin Broll noch eingreifen, während Lucas Röser nach einem Konter über Joseph Gyau die größte SG-Chance der zweiten Halbzeit knapp neben das Tor setzte. „Bei uns hat ab Mitte der zweiten Hälfte auch etwas die Kraft nachgelassen“, räumte SG-Kapitän Daniel Hägele nach dem Spiel ein. „Zudem hat Mainz dann mit fünf oder sechs Leuten im Zentrum gespielt, was sehr schwer zu verteidigen ist.“ Doch die Aspacher brachten das Ergebnis über die Zeit „und werden diesen Sieg jetzt erstmal genießen“, so Oliver Zapel. Zur möglichen Aufstiegschance bei nur noch drei Punkten Rückstand auf die Aufstiegs-Relegation äußerte sich der Sonnenhof-Coach wie üblich nicht.

SG Sonnenhof Großaspach:
Broll – Lorch, Leist, Gehring, Schiek – Hägele, Jüllich, Krause – Binakaj (75. Röttger), Gyau (86. Maria), Röser (90. Aschauer).

Artikel bewerten
2
loading