Freiberg/Fußball SGV Freiberg zieht in die nächste Runde ein

Von
Julian Schiffmann (links) und Manuel Popescu Foto: Archiv (Pressefoto Baumann)

Oberliga-Aufsteiger SGV Freiberg steht in der dritten Runde des wfv-Pokals. Das Team von Trainer Ramon Gehrmann setzte sich heute Abend verdient mit 1:0 (1:0) beim Landesligisten TSV Weilheim durch und trifft nun in der nächsten Runde am Mittwoch, 30. August, auf den Sieger aus der Partie zwischen N.A.F.I. Stuttgart und Calcio Leinfelden-Echterdingen, die am kommenden Samstag statfindet. „Der Sieg war verdient. Aber von der Anzahl der Chancen her hätten wir hier vier bis fünf Tore machen müssen“, resümierte SGV-Trainer Ramon Gehrmann nach der Partie.

In Weilheim zeigten die Freiberger gestern Abend von Beginn an, dass sie das klassenhöhere Team waren. Der Oberligist hatte nicht nur deutlich mehr Ballbesitz als die Hausherren, sondern auch klar mehr Torchancen – und das obwohl der TSV versuchte, sein Tor mit einer Fünferkette zu verriegeln. Die Gäste hatten jedoch schnell ihr Mittel gefunden: Über die linke Außenbahn tankten sie sich immer wieder durch und brachten den Ball in die gefährliche Zone. Und so dauerte es auch nicht lange, bis das erste Tor fiel.

In der 14. Minute startete Hakan Kutlu durch und zirkelte den Ball schließlich aus spitzem Winkel in die Maschen. In der Folge wehrten sich die Gäste zwar munter und schienen auch immer wieder für einen gefährlichen Überraschungsmoment gut, richtig zwingende Chancen hatten aber nur die Freiberger. In der 20. Minute eroberte sich Marcel Sökler den Ball rund 20 Meter vor dem Tor, am Ende scheiterte er dann aber doch am Keeper. In der 36. Minute dann sogar eine Dreifachchance: Erst konnte Weilheims Keeper den Ball nach einem Freistoß von der linken Seite auf Höhe der Eckfahne gerade so noch wegfausten, den Abpraller hämmerte Clemens Schlimgen schließlich an den Pfosten. Dieser Abpraller wiederum landete jedoch bei Mert Öztürk, der seinerseits aber ebenfalls nur den Pfosten traf. Pech für den SGV Freiberg. In der 45. Minute wollte es Marcel Sökler nach einem Lupfer von Thomas Gentner über die Fünferkette hinweg dann besser machen, er setzte den Ball aber aus rund zehn Metern am langen Pfosten vorbei. So blieb es bei der verdienten, wenngleich auch etwas zu niedrig ausgefallenen 1:0-Pausenführung. Nach Wiederanpfiff hatten die Freiberger dann weitere Möglichkeiten, um das Ergebnis weiter nach oben zu schrauben, doch zweimal Marcel Sökler per Kopf sowie Sven Schimmel mit einem erneuten Lattentreffer scheiterten. Am Ende wurde es dann erwartungsgemäß etwas hektisch, Freiberg schaukelte den Sieg aber nach Hause und sich absolut verdient in die nächste Pokalrunde. Am kommenden Samstag steht nun aber erstmal das erste Heimspiel der neuen Oberliga-Saison an. Zu Gast im Wasenstadion ist die U23 des SV Sandhausen.

SGV Freiberg:
P. Nagel – J. Nagel , Pischorn, Zagaria, Gentner – Kröner, Schlimgen (57.), Latifovic – Sökler (71. Schimmel), Öztürk (46. Schiffmann), Kutlu (79. Tasdelen).

Artikel bewerten
3
loading