Freiberg/Fußball Schlechte Vorzeichen

Von
Torhüter Pascal Nagel fällt die nächsten drei Wochen aus. Foto: Archiv (avanti)

Freiberg - Wenn die Oberliga-Fußballer des SGV Freiberg an diesem Sonntag um 15 Uhr im Wasenstadion auf den SV Oberachern treffen, dann kommt es zum Duell „der schlechtesten Auswärtsmannschaft und der schlechtesten Heimmannschaft“, wie SGV-Trainer Ramon Gehrmann erklärt. Interessant dabei: Beide Teams stehen trotzdem aktuell genau gleich da in der Liga. Mit jeweils sieben geholten Punkten aus sechs Spielen rangieren beide Mannschaften zusammen auf dem elften Tabellenplatz. Beide haben bislang zudem eine Torbilanz von 8:11. Es ist aber nicht die einzige Gemeinsamkeit.

„Es gibt wirklich viele Parallelen“, sagt Ramon Gehrmann und erinnert an die vergangene Saison: „Damals haben wir in der Hinrunde 0:0 in Oberachern gespielt. Dieses Unentschieden war für beide Mannschaften irgendwie der Startschuss zum Gewinnen. In der Rückrunde sind wir dann als Dritter und Vierter aufeinander getroffen, wobei Oberachern die Überraschungsmannschaft war.“ Gehrmann weiß: „Oberachern ist eine sehr unangenehm zu bespielende Mannschaft mit einem guten Umschaltspiel.“ Vor allem die Abwehr sei stark besetzt – unter anderem mit Demarveay Sheron und Noah Zwick, die der Freiberger Trainer beide noch aus seiner Zeit vom KSC kennt. „Demarveay Sheron ist großgewachsen und als Außenverteidiger sehr torgefährlich. Er hat in dieser Saison bereits dreimal getroffen und ist damit bester Schütze im Team.“ Nichtsdestotrotz wollen die Hausherren nach zwei Niederlagen und einem Unentschieden endlich ihren ersten Heimsieg holen – ungeachtet dessen, dass die Vorzeichen nicht gut sind.

„Zum einen, weil wir sonntags spielen, da am Samstag ein Firmenturnier im Stadion stattfindet, und der Rasen danach nicht optimal sein wird. Und zum anderen, da einige Spieler bei uns ausfallen“, verrät Ramon Gehrmann. Hakan Kutlu (Teilabriss des Innenbandes), Thomas Gentner (Knorpelprobleme im Knie) und Denis Zagaria (muskuläre Probleme) fallen sicher aus. Hinter dem Einsatz von Marco Pischorn (Rückenprobleme) steht noch ein Fragezeichen. Ebenso wie hinter dem von Tobias Fausel, der in dieser Woche nur eingeschränkt trainiert hat. Klar ist jedoch auch, dass Torhüter Pasccal Nagel in den nächsten drei Wochen ausfallen wird. Er hat sich vergangene Woche im Spiel gegen Nöttingen einen Muskelfaserriss im Adukktorenbereich zugezogen. Für ihn wird Thomas Bromma übernehmen.

„Die Voraussetzungen sind wirklich schwierig, aber oftmals ist es auch positiv, wenn sich Spieler aus der zweiten Reihe mal zeigen können. Und wir haben ja einen breiten Kader. Deshalb gehe ich positiv ins Spiel und hoffe – auch ungeachtet der schwachen Heimbilanz unsererseits und der schwachen Auswärtbilanz der Gäste – auf ein gutes Spiel“, sagt der SGV-Trainer.

Artikel bewerten
0
loading