Freiberg/Fußball Premiere an ungewohntem Termin

Von
Marco Pischorn droht wegen Rückenproblemen auszufallen. Foto: Archiv (Baumann)

Freiberg - Mit dem 3:0-Pflichtsieg beim Landesligisten SV Schluchtern in der ersten Runde des wfv-Pokals am vergangenen Samstag hat der SGV  Freiberg ja bereits einen erfolgreichen Start in die Saison hingelegt. Nun wird es mit dem ersten Oberliga-Punktspiel aber richtig ernst. Am Sonntag um 13 Uhr kommt der FV Ravensburg an den Wasen. „Für beide Teams wäre ein guter Start sehr wichtig“, sagt SGV-Coach Ramon Gehrmann.

Die Begegnung findet zu einem ungewohntem Termin statt, normalerweise spielt die Oberliga ja am Samstag um 15.30 Uhr. Wegen einer Veranstaltung am Samstag musste man jedoch einen anderen Termin suchen. „Der Freitagabend kam nicht in Frage, weil da die Anfahrt für die Ravensburger zu weit gewesen wäre“, sagt SGV-Teammanager Florian Hägele. Zudem hätte man dann parallel zum FSV 08 Bissingen gespielt. “So kann man auch mal testen, wie der Termin ankommt“, sagt Ramon Gehrmann. Denn im Laufe der Saison wird der SGV noch das ein oder andere Mal am Sonntag spielen. „Von der Vorbereitung her macht es kaum einen Unterschied. Wir haben halt am Freitag frei und das Abschlusstraining erst am Samstag. Bei diesem Wetter bin ich allerdings nicht sicher, ob da jetzt sehr viele Leute kommen werden“, so der Trainer.

Dabei ist der Gegner durchaus attraktiv. „In dieser Liga hat zwar jede Mannschaft ihren Reiz. Aber Ravensburg ist dann doch nochmal etwas Besonderes. Sie wollen seit ein paar Jahren schon aufsteigen. Und sie werden sich sicherlich für die Niederlagen in der vergangenen Saison revanchieren wollen“, erklärt Gehrmann. Denn da gewann der SGV nicht nur beide Punktspiele, sondern warf die Ravensburger auch im Pokal aus dem Wettbewerb. „Da hatten wir zum Teil aber auch das nötige Glück“, erinnert sich der Coach.

Die Ravensburger Aufstiegshoffnungen ruhen diese Saison vor allem auf der Neuverpflichtung von Stürmer Daniel Schachtschneider. „Das Sturmzentrum ist mit Schachtschneider und Rahman Soyudogru das Prunkstück der Ravensburger. Letzterer war 2008 U19 Europameister und vergangene Saison hinter Freibergs Marcel Sökler Zweiter der Torschützenliste.

Auf die Freiberger Defensive wird also vermutlich einiges zukommen. Allerdings hat Ramon Gehrmann hier zwei Sorgenkinder: „Marco Pischorn hat Rückenprobleme, bei Denis Zagaria sind es muskuläre Beschwerden. Ich hoffe, dass beide spielen können.“ Im Pokalspiel bildeten Pischorn und Zagaria zusammen mit Maximilian Rohr die Dreierkette. Sollte einer von ihnen – oder gar beide – ausfallen, wäre immerhin der zuletzt noch gesperrte Tobias Fausel wieder spielberechtigt. „Er darf ab Sonntag wieder eingesetzt werden. Da war die Verschiebung um einen Tag ein Glücksfall für uns“, so Gehrmann, dem ansonsten nur die Langzeitverletzten Niklas Pollex und Mert Öztürk sowie der bis November auf Weltreise befindliche Sven Schimmel fehlen werden.

Artikel bewerten
3
loading