Freiberg/Fußball Der SGV dreht einen 0:2-Rückstand in einen 4:3-Erfolg

Von
Marcel Sökler hat in Göppingen drei Tore erzielt. Foto: Archiv (avanti)

Freiberg - Eine Reaktion hatte Trainer Ramon Gehrmann von den Oberliga-Fußballern des SGV Freiberg gefordert. Doch nach 18 Minuten lag sein Team beim 1. Göppinger SV bereits mit 0:2 hinten. „Zunächst haben wir ihnen einen Elfmeter geschenkt, das 0:2 war dann ein sehr gut geschossener Freistoß“, berichtet Gehrmann. „Ich war mir aber sicher, dass die Jungs heute ein gutes Spiel liefern würden, auch wenn ich etwas Bedenken hatte, dass diese Nackenschläge sie doch aus der Bahn wirft. Aber ich war auch in der Pause ruhig, weil wir eigentlich die bessere Mannschaft waren, nur mal wieder unsere Chancen nicht genutzt haben“, so der SGV-Coach. Mit dem ersten Treffer würde die Partie drehen, war er sich auch beim 0:2-Halbzeitstand sicher.

Ramon Gehrmann sollte Recht behalten. In der 51. Minute sorgte Hakan Kutlu mit einer Einzelaktion für den Anschlusstreffer. Dann folgte der große Auftritt von Marcel Sökler. Der Freiberger Mittelstürmer nutzte in der 57. Minute eine Flanke von Thomas Gentner auf den langen Pfosten zum 2:2-Ausgleich. Keine zehn Minuten später war Sökler wieder zur Stelle. Ein Standard wurde zum langen Pfosten verlängert, erneut stand der SGV-Stürmer richtig und drückte den Ball über die Linie – die Gäste hatten die Partie gedreht und waren nun ihrerseits in Führung gegangen.

„Wir hätten noch das ein oder andere Tor mehr schießen müssen“, moniert Ramon Gehrmann. Die endgültige Entscheidung schien aber erst in der 86. Minute gefallen, als Sökler nach einem Konter auf 4:2 für den SGV Freiberg erhöhte und damit den Hattrick perfekt machte. Doch kurz vor Ende der regulären Spielzeit kamen die Göppinger nach einem Angriff durchs Zentrum noch einmal auf 3:4 heran. In der Nachspielzeit hatten die Platzherren dann noch eine Ecke, bei der auch der Keeper mit nach vorne kam. „Solche Situationen sind ja immer etwas heikel. Aber eine zwingende Chance hatte der Gegner nicht mehr. Letztlich war es in meinen Augen ein verdienter Sieg. Wir waren in der zweiten Halbzeit absolut dominant und endlich auch wieder zwingend vor dem Tor“, so das Fazit von Ramon Gehrmann, der hinzufügt: „In der zweiten Halbzeit war die Mannschaft wieder auf dem Niveau, das sie zum Ende der Vorbereitung und zu Beginn des ersten Saisonspiels hatte.“

SGV Freiberg:
Bromma – Gentner, Zagaria, Pischorn, J. Nagel (46. Marotta) – Kröner, Kienast, Fossi (82. Bauscher) – Tasdelen (46. Öztürk), Kutlu, Sökler (87. Pollex).

Artikel bewerten
4
loading