Erdmannhausen/Tanzen Aufwendige Choreografien

Von
Die Little Wild Frogs bei einer ihrer anspruchsvollen Darbietungen. Foto: Archiv (avanti)

Erdmannhausen - Tanzsportler aus dem ganzen Bundesgebiet sind am kommenden Wochenende in Erdmannhausen zu Gast – ob aus Nordrhein-Westfalen, Brandenburg, Hessen, Bayern oder natürlich Baden-Württemberg. Sie alle nehmen an einem Ranglistenturnier teil, das erstmals in der Halle auf der Schray stattfindet. 700 bis 800 Tänzerinnen und Tänzer werden dabei sein. Ihr Ziel: Viele Punkte zu sammeln, um sich für Landes- und Deutsche Meisterschaften sowie Europameisterschaften zu qualifizieren.

Die Zuschauer dürfen sich am Samstag von 10 bis 16 Uhr und am Sonntag von 10 bis 18 Uhr auf flotte, aufwendig einstudierte Tanzchoreografien in den Bereichen Polka, Schau, Garde, Modern, Charakter und Freestyle freuen. Die Teilnehmer mit ihren kreativen Kostümen gehen alleine, als Tanzpaar oder in der Gruppe auf die Bühne. Unterschieden wird in den Altersklassen Schüler, Jugend und Haupt.

Veranstalter ist der TSC Dance Inspiration Großbottwar-Oberstenfeld, der das bundesweite Turnier in den Vorjahren in Gronau ausgetragen hatte. Weil dort am Samstag die Jahresfeier des TSV Gronau steigt, galt es, nach einer Ausweichmöglichkeit zu suchen. Und bereits vor mehr als einem Jahr war man für 2018 in Erdmannhausen fündig geworden. „Wir sind darüber auch deshalb froh, weil die Tänzer mehr Platz haben. So wäre hier eine Hebefigur mit drei Etagen gut möglich, während das in Gronau nicht wirklich der Fall war“, sagt Peter Vosseler, Vorsitzender des TSC. 2019 werde man dennoch nach Gronau zurückkehren. „Und nach ihrer Fertigstellung hoffen wir, die Großbottwarer Stadthalle für das Ranglistenturnier nutzen zu können“, blickt Peter Vosseler voraus.

Das dürfte frühestens 2020 der Fall sein – vorerst liegt die Konzentration aber natürlich auf diesem Wochenende. Viele Mitglieder des TSC sowie der befreundeten Vereine TSV Murr und SpVgg Oedheim tragen zum Gelingen bei. Und auf der Bühne sind mit den Gruppen Sweet Wild Frogs (Schüler), Little Wild Frogs (Jugend), Hot Wild Frogs und Wild Frogs (beide Haupt) ebenfalls viele TSCler im Einsatz. „Natürlich wollen sie alle aufs Treppchen. Die Ambitionen sind da, es zählt aber immer auch die Tagesform“, so Vosseler. Und die drei- bis sechsjährigen Tadpoles, also Kaulquappen, zeigen als jüngste Gruppe außer Wertung eine Tanzeinlage.

Artikel bewerten
1
loading