Erdmannhausen Still sitzen muss keiner, alle dürfen mitmachen

Von
Mit ihren bunten Tüchern hat die Familienband auch optisch ein fröhliches Bild abgegeben. Foto: avanti

Erdmannhausen - Viele kleine Prinzessinnen und Prinzen hatten am Samstag mit ihren Eltern, Omis und Opas viel Spaß in der Halle auf der Schray beim Familienkonzert der la-le-luna-Band. Die musikalische Familie Gößwein war auf Einladung der Marbacher Zeitung im Rahmen der Familienserie nach Erdmannhausen gekommen. „Schön, dass ihr alle trotz des schönen Wetters da seid!“, begrüßte Isabel Gößwein die 70 Zuhörer und Mitmacher.

Denn still sitzen musste keiner – alle durften mitmachen und am Ende sogar auf die Bühne. Mit bunten Socken und Kleidern gaben die musikalischen Geschwister auch optisch ein schönes Bild ab, angefangen von der fünfjährigen Emma-Annaïs, die gern den Ton angibt, der neunjährigen Maya-Elodie, die wunderschön die Melodie singt, der 15-jährigen Clara-Elize, die mit dem Saxofon Groove reinbringt, dem 17-jährigen Leopold, der neben dem Schlagwerk auch eine kräftige Singstimme mitbringt, und der 19-jährigen Sara-Estelle, die ihre Gitarren und die Ukulele „ganz arg gern hat“.

Mama Isabel zupft den Kontrabass, spielt auf der Querflöte die sanften Töne und singt auch noch im sechsstimmigen Quartett, sodass die wunderschönen Hits wie „Somewhere over the rainbow“ oder das namensgebende „La Le Lu“ zum zuckersüßen Hörgenuss werden.

Singen, tanzen und feiern ist das Motto, und die vielen kleinen Kinder machen begeistert mit. Mit bunten Tüchern, die die kleine Emma austeilt, macht das Tanzen zu „Wir wollen Frieden für alle“ noch mehr Spaß. „Du darfst das gerne noch behalten“, sagt die „Lali“ genannte Clara-Elize zu einem Tänzer, der sein Tuch gar nicht mehr abgeben will.

Es ist sicher nicht einfach, so eine Menge kleiner Kinder bei Laune zu halten, aber die Musikerinnen auf der Bühne beweisen feines Gespür, als es nach einer halben Stunde unruhig zu werden beginnt, und holen die Kinder mit einer Reihe ruhigerer Songs wieder vor die Bühne. „Wenn man mal ganz leise ist, kann man ganz viel hören“, bringt Clara-Elize die etwas aufgedrehten Kinder wieder runter. Am Ende tanzen wirklich alle begeistert mit. Auch der Marbacher Bürgermeister Jan Trost hat viel Spaß mit seiner Familie.

Manchmal fällt Sara ein Lied ein, wenn sie in den Schnee fällt. Die wunderschöne Melodie erklingt in perfekter Harmonie. Beim „Bein, Bein, Brust, Brust, Schnipps, Schnipps, Klatsch!“ dürfen wieder alle mitmachen. „Ich mag den Frühling“, das passt ja bestens zu diesem herrlichen sonnigen Nachmittag. Dann geht’s mit „Aloha“ sogar auf die Sonneninsel Hawaii.

Manche Kinder genießen einfach die Bewegung zur Musik, viele hören aufmerksam zu. „Ich geh am Strand entlang und sammle Muscheln“, singt Maya-Elodie, die für ihre jungen Jahre schon eine sehr ausgeprägte Stimme hat. „Schlechte Laune gibt es keine!“, das ist auch das Motto des Familienkonzerts. Mit „Manamana“, dem Klassiker aus der Sesamstraße, ist natürlich wieder Action angesagt. „Wir wollen patschen, klatschen, singen, schnipsen, tanzen, springen“, heißt es dann beim „Familienmusiksong“, und dann wandern alle durch die Halle. „Wir wollen auf jeden Fall noch mal wieder kommen“, sagt die glückliche Isabel Gößwein nach dem gelungenen Konzert. Zum guten Ende dürfen die Kinder – ganz vorsichtig – noch die Instrumente ausprobieren, was die Kleinen natürlich gerne tun.

Fotostrecke
Artikel bewerten
1
loading