Erdmannhausen Neue Kita am Fröbelweg oder an Halle auf der Schray

Von
Weil es viele junge Erdmannhäuser gibt, muss die Gemeinde in Sachen Kinderbetreuung nochmals nachlegen. Foto: dpa

Erdmannhausen - In Sachen Kinderbetreuung muss die Gemeinde Erdmannhausen nochmals nachlegen. Deswegen soll jetzt der Weg für einen Bebauungsplan am Fröbelweg frei gemacht werden. In der Sitzung des Verwaltungs- und Technischen Ausschusses haben die Mitglieder einstimmig einen Empfehlungsbeschluss für den Gemeinderat gefasst.

Dass die Erdmannhäuser neue Betreuungsmöglichkeiten für Kinder schaffen müssen, steht schon seit Anfang des Jahres fest. Im März hat der Gemeinderat beschlossen, weitere Plätze für den Nachwuchs bereit zu stellen. Damals war von einer dreigruppigen Einrichtung die Rede.

Dass daraus nichts wird, stellte sich bereits im Sommer heraus. „Wir haben zusätzlich zu der steigenden Bevölkerungszahl noch einen Sondereffekt bei den letzten Kindergartenanmeldungen beobachtet“, informierte die Bürgermeisterin Birgit Hannemann. Bei den Bedarfszahlen rechne man üblicherweise mit einer Quote von 95 Prozent bei den Plätzen für die über Dreijährigen, das heißt dieser Anteil der Kinder werde erfahrungsgemäß die kommunalen Kindertagesstätten besuchen. Die restlichen fünf Prozent seien in privaten Einrichtungen oder gehen gar nicht in den Kindergarten. Hannemann: „Diesmal haben wir allerdings erstmals eine Quote von fast 99 Prozent, das heißt acht Kinder mehr als üblich möchten einen Kindergartenplatz.“ Das habe zur Folge, dass die von der Verwaltung bislang für den Neubau geplanten drei Gruppen nicht ausreichen werden. „Wir gehen eher von fünf Gruppen aus“, so die Rathauschefin im August (wir berichteten). Sowohl weitere Gruppen für Unter-, als auch für Über-Dreijährige werden benötigt.

Und mit dieser Zahl wird nun geplant – womit auch ein Grundstück im südlichen Bereich von Ellenberg III aus dem Rennen ist, mit dem anfangs unter anderem geliebäugelt wurde. Inzwischen kommen für die Verwaltung zwei Standorte in Betracht, machte Birgit Hannemann in der Sitzung des Verwaltungs- und Technischen Ausschusses deutlich. Eines befindet sich nahe der Halle auf der Schray neben dem dortigen Parkplatz auf der Seite Richtung Jugendhaus Calypso. Das andere liegt praktisch direkt gegenüber des Kinderhauses Kunterbunt am Fröbelweg. Der Neu- und Anbau zum dortigen Kindergarten war übrigens erst 2014 eingeweiht worden. Dass man danach nochmals eine Kindertagesstätte bauen muss, damit hatte damals wohl keiner gerechnet.

Mit dem Aufstellungsbeschluss zum Bebauungsplan Fröbelweg, den der Gemeinderat wohl in zwei Wochen diskutieren wird, wäre jedenfalls ein nötiger Schritt für den Bau eines neuen Kindergartens geschaffen. „Wir wollen das natürlich möglichst schnell umsetzen“, erläuterte die Bürgermeisterin in der gestrigen Sitzung die Eile in der Sache. Eine Entscheidung für einen Standort soll erst noch fallen.

Artikel bewerten
2
loading