Erdmannhausen Handballstunde mit zwei Bundesligastars

Von
Manuel Späth (hinten links), Marian Orlowski und die Grundschüler in Erdmannhausen haben beim Training sichtlich Spaß.Auch in der Großbottwarer Wunnensteinhalle ist Koordination gefragt. Foto: Werner Kuhnle

Erdmannhausen/Bottwartal - Eine ganz besondere Sportstunde haben 29 Viertklässler der Astrid-Lindgren-Grundschule in Erdmannhausen am Dienstag erlebt: Sie trainierten eine gute Stunde mit den Profi-Handballern Manuel Späth und Marian Orlowski von Bundesligist TVB Stuttgart. Mehr als 1200 Grundschulen hatten sich bundesweit um ein solches Training mit Handball-Stars beworben – die Astrid-Lindgren-Grundschule gehört zu den 22 Schulen, die sich nun über prominenten Besuch freuen durften.

„Ich hätte nie damit gerechnet, dass es tatsächlich bei uns klappt. Die Schüler haben sich schon sehr auf das Training gefreut“, berichtet Lehrerin Claudia Marczynski, die sich im Sportunterricht mit ihrer Klasse in den vergangenen Wochen besonders vorbereitet hat. Drei ihrer Schüler spielen bereits Handball, nach dem Training werden es vielleicht mehr sein. „Unser Ziel ist es, Kinder für den Handball zu begeistern“, sagt HVW-Landestrainer Nico Kiener, der das Training mit den beiden Bundesligaspielern leitete. Je mehr Nachwuchstalente den Weg in die Sportvereine finden, desto besser sei es. „Für mich sind solche Veranstaltungen immer auch eine schöne Abwechslung zur Arbeit mit den Jugendauswahlspielern und der Trainerausbildung“, so Kiener.

Als Aufwärmprogramm dienten Spiele. So standen sich auf zwei Spielfeldern je zwei Mannschaften gegenüber. Jeder Spieler bekam einen Ball, den er im gegnerischen Feld unterbringen musste. Das Team, das am Ende weniger Bälle im eigenen Feld liegen hatte, war der Sieger. Es folgte auch eine Zielwurf- und Fangübung: Die Schüler mussten mit dem Ball in ein Hütchen treffen, das der Spielpartner in der Hand hielt. Höhepunkt war zweifelsohne das Siebenmeterschießen, bei dem jeder Viertklässler mehrere Versuche hatte. Zwar sind weder Späth noch Orlowski Torhüter, dennoch parierten sie die meisten Würfe. Der Jubel der Schüler, denen ein Treffer gelang, fiel umso ausgelassener aus.

Für alle Teilnehmer gab es eine Urkunde. Und bei der Fragestunde erkundigten sich die Grundschüler bei den Bundesligaspielern, in welchem Alter sie denn mit Handball begonnen haben. Manuel Späth kam als Fünfjähriger zu den Minis, Orlowski im Alter von sechs. Beeindruckt waren die Schüler von den Erfolgen, die Späth gefeiert hat. „Mit Göppingen bin ich viermal Europapokalsieger geworden.“ Auch für die Hobbys interessierten sich die Erdmannhäuser Schüler. „Im Winter fahre ich gerne Snowboard und im Sommer spiele ich Beachvolleyball“, sagte Späth. Auch zum Handball hatten die Viertklässler Fragen, zum Beispiel nach Tipps beim Siebenmeter. „Da kommt es auch darauf an, ob ihr Rechts- oder Linkshänder seid. Als Rechtshänder solltet ihr den linken Fuß nach vorne stellen und umgekehrt“, so Späth. Den Schülern machte die Sportstunde mit den Stars sichtlich Spaß. Vielleicht findet mancher von ihnen den Weg in einen Verein.

Der Grundschulaktionstag fand bundesweit statt, darunter an den Schulen in Affalterbach, Beilstein, Rielingshausen, Kleinbottwar, Kirchberg, Großbottwar und Benningen – wenn auch ohne Handballstars.

Artikel bewerten
2
loading