CDU-Landtagsbüro Neue Stadthalle im Winzerhäuser Tal macht Fortschritte

Von
Fabian Gramling (links) bei seinem Besuch auf der Baustelle. Foto: Landtagsbüro

Großbottwar
Großbottwar geht mit dem Bau der neuen Stadthalle gleich zwei Baustellen an. Das Gebäude wird neben kulturellen Veranstaltungen auch Raum für verschiedene Sportarten bieten. Angesichts der angespannten Belegungssituation in den Sporthallen der Stadt ist das eine „hervorragend durchdachte Lösung“, lobt der CDU-Landtagsabgeordnete Fabian Gramling die Planungen für die neue Stadthalle im Winzerhäuser Tal in Großbottwar. Der Abgeordnete hatte sich im Gespräch mit Bürgermeister Ralf Zimmermann über den Fortschritt des Neubaus informiert. Mit dabei war auch der CDU-Stadtverbandsvorsitzende und erste stellvertretende Bürgermeister Andreas Strohm.

Bei der Besichtigung der Baustelle berichtete Bürgermeister Zimmermann vom zähen Beginn des Projekts, für das auch die Standortfrage lange ungelöst war. Aus verschiedenen Gründen, darunter die Notwendigkeit zur Umsiedelung von Zauneidechsen, hatte sich der Baustart verzögert. Seit dem Spatenstich im November 2017 verlaufe jedoch alles planmäßig. „Wenn es keine Rückschläge gibt, dann können wir die neue Stadthalle nach der Sommerpause 2019 einweihen“, freute sich Bürgermeister Zimmermann.

Um die sieben Millionen Euro müsse die Kommune für die dringend notwendige Maßnahme in die Hand nehmen. Zimmermann ist sich sicher, dass sich die Investition auszahlen wird. Das oberste Ziel sei es, das neue Gebäude mit Leben zu füllen. Der Bürgermeister denkt dabei auch an Vereinsfeste oder Events des musischen Zugs der Matern-Feuerbacher-Realschule.

Aufgrund der außergewöhnlichen Multifunktionalität der neuen Stadthalle habe die Stadt auch einen Antrag auf Landesförderung gestellt. „Erfreulicherweise hat sich Fabian Gramling bereits bei der zuständigen Kultusministerin Susanne Eisenmann für den Antrag eingesetzt“, freute sich CDU-Chef Andreas Strohm.

Artikel bewerten
2
loading