Frankfurt (Oder) - Der Fahrer des in Brandenburg gestoppten Schleuser-Lastwagens mit 51 Flüchtlingen an Bord könnte auf der Ladefläche einen Komplizen gehabt haben. Ein Syrer habe bei der Befragung widersprüchliche Aussagen gemacht, sagte ein Sprecher der Bundespolizeidirektion Berlin, außerdem habe er als Einziger der Gruppe Dokumente gehabt. Der 26-Jährige soll wie der türkische Fahrer einem Haftrichter vorgeführt werden. Die Flüchtlinge werden in einer Erstaufnahmeeinrichtung versorgt.