Bottwartal/Handball Auswärtsspiel nach kurzer Weihnachtspause

Von
Beim 22:22 im Hinspiel haben sich Lukas Gallus und die SG Schozach-Bottwartal gegen die Abwehr des TSV Alfdorf/Lorch oft schwergetan. Foto: Archiv (avanti)

Bottwartal - Tobias Klisch, Trainer der Württembergliga-Handballer der SG Schozach-Bottwartal, hätte gerne eine etwas längere Weihnachtspause gehabt. „Wir hatten am 23. Dezember des letzte Spiel und sind seit 3. Januar wieder im Training – das waren also gerade einmal zehn Tage Pause“, erläutert er. Das Training seither sei nicht optimal gelaufen, aber „insgesamt gut. Am vergangenen Wochenende hatten wir eine Art Mini-Trainingslager mit vier Einheiten. Das hat uns gut vorangebracht“, sagt Klisch mit Blick auf das erste Spiel des Jahres am Sonntag (17 Uhr) beim TSV Alfdorf/Lorch.

Im Hinspiel hatten die Alfdorfer zum Saisonstart auch dank eines umstrittenen Siebenmeters in der Schlusssekunde mit einem 22:22 einen Punkt aus Beilstein entführt. „Das ist damals allgemein als Überraschung gewertet worden. Wenn man sich aber jetzt die Hinrunde anschaut, dann haben auch noch ein paar andere Teams gegen Alfdorf Probleme gehabt. Sie haben eine gute erste Saisonhälfte gespielt“, findet Klisch. Mit 12:14 Punkten ist der TSV Tabellenachter und liegt damit zwar vier Plätze aber nur zwei Punkte hinter der SG. Würde bedeuten, dass die Bottwartäler bei einer Niederlage am Sonntag hinter Alfdorf zurückfallen würden. Doch die Tabelle ist für Tobias Klisch „höchstens nach dem letzten Spieltag interessant. Es geht darum, in jedem Spiel die volle Leistung zu bringen und möglichst zu gewinnen.“

Damit das am Sonntag klappt, müsse man vor allem im Angriff besser agieren als im Hinspiel. „Die Abwehr war damals ja okay. Wenn wir das jetzt ähnlich hinbekommen und in Alfdorf maximal 24 Gegentore zulassen, dann bin ich zuversichtlich. Denn ich denke, dass wir vorne mittlerweile stabiler sind“, so Klisch. Wichtig werde es sein, „die solide 6:0-Abwehr der Alfdorfer mit ihrem großgewachsenen Mittelblock in die seitliche Bewegung zu bekommen. Außerdem muss das Rückzugsverhalten passen, um einfache Kontertore zu verhindern“, fordert der SG-Coach.

Personell schaut es bei den Bottwartälern recht gut aus. Lediglich Markus Rossmeier wird nach seiner Handverletzung wahrscheinlich noch fehlen. „Er trainiert zwar wieder, aber bislang noch ohne Körperkontakt. Daher wird ein Einsatz am Sonntag wohl noch zu früh kommen“, sagt Tobias Klisch. Ansonsten gebe es bei dem ein oder anderen noch ein paar kleinere Blessuren, „aber nichts, was einen Einsatz wirklich gefährden würde“.

Artikel bewerten
2
loading