Bottwartal Erste Läufer kündigen sich aus der Ferne an

Von
Der Bottwartal-Marathon wirft bereits einen langen Schatten voraus. Foto: Archiv (Werner Kuhnle)

In sieben Monaten fällt beim nächsten Bottwartal-Marathon der Startschuss. Für die Veranstaltung am 14./15. Oktober können sich die Läufer bereits anmelden: Am Mittwoch um Mitternacht wurde das Online-Formular unter www.bottwartal-marathon.de freigeschaltet. Schnell zeigte sich, dass manche Sportler nicht nur auf der Strecke, sondern auch bei der Anmeldung Gas geben. 14 Läufer meldeten sich bis zum Vormittag an. „Manche sind da richtig heiß drauf, die scharren mit den Hufen“, sagt Gerhard Petermann, Organisationschef des Bottwartal-Marathons.

Ein Blick in die Anmeldedaten offenbart Überraschendes: So kommt der erste Teilnehmer, der sich kurz nach Mitternacht für den Halbmarathon angemeldet hat, aus Oer-Erkenschwick in Nordrhein-Westfalen. Eine Ausnahme? Keineswegs. Das zweite Formular traf aus dem gleichen Bundesland, diesmal aus Meerbusch ein. Und Läufer Nummer drei kündigt sich aus Hamburg an. Es folgen Teilnehmer aus Worms und Frankfurt. „Das ist schon außergewöhnlich“, meint Gerhard Petermann etwas verblüfft. Immerhin auf Platz sieben folgt ein Oberstenfelder. Ebenfalls erfreulich für die Organisatoren: Für den MZ-Urmenschlauf sind bereits acht Anmeldungen eingegangen.

Ob die Nachfrage aus der Ferne eine Folge davon ist, dass der Marathon zum dritten Mal in Folge zum beliebtesten Lauf in Baden-Württemberg gewählt wurde? „Wir werden dadurch vermehrt wahrgenommen. Vergangene Woche, bei einer Laufmesse in der Pfalz, bin ich mehrmals direkt darauf angesprochen worden“, sagt Petermann. Auch Mund-zu-Mund-Propaganda von offenbar zufriedenen Teilnehmern trage dazu bei, so die Einschätzung des Organisationschefs, der ein hoffnungsvolles „toi, toi, toi“ nachschiebt.

In den Vorjahren habe es in der ersten Woche rund 100 Anmeldungen gegeben, sagt Petermann. „Das ist eine Welle, nach der es abflacht. Bis Ende Juni, wenn die Gebühr steigt.“ Fünf Euro sparen bis dahin die Teilnehmer. Um die Gesamtkosten decken zu können, seien 3000 erwachsene Läufer das Ziel. Über 150 weitere Teilnehmer aus ganz Deutschland, so die Schätzung, darf sich der Marathon dabei von der SG Stern, dem Betriebssportverein von Mercedes-Benz, freuen. Dieser trägt bei dem Event seine interne Laufmeisterschaft aus. „2016 ist eine kleine Betriebssportgruppe mitgelaufen, die die Veranstaltung für gut befunden hat. Sie fragte dann an, ob eine Meisterschaft machbar ist“, sagt Petermann. Einen weiteren Schwung an Anmeldungen erhofft man sich dadurch, dass der Remstal-Marathon erst wieder 2018 stattfindet.

Artikel bewerten
2
loading